powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Frankreich 2018: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Mercedes: Doch kein Motoren-Update? +++ Alonso droht mit McLaren-Abschied! +++ Kein Geld bei Force India! +++

21:01 Uhr

Oder wie es Williams ausdrückt ...


21:00 Uhr

Die Bilder des Tages

Das war der Auftakt zum Formel-1-Comeback in Frankreich am Circuit Paul Ricard! Der Medien-Donnerstag ist damit in den Büchern und wir auf dem Weg in den Feierabend. Aber wir lassen Dir natürlich noch die Bilder des Tages da! ;-)

Schau Dich zum Tagesabschluss gern in unserer großen Formel-1-Bildergalerie um oder klick Dich hier durch die Fotostrecke der schönsten Aufnahmen von heute!

Und damit: bis morgen!


Fotos: Grand Prix von Frankreich



20:40 Uhr

Alonso: Formel 1 oder Indy 500 – was kommt 2019?

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso lässt sich weiter nicht in die Karten schauen, wie seine Pläne für die Saison 2019 aussehen. Nach seinem Sieg bei den 24h Le Mans vergangene Woche drängt sich natürlich die Frage auf, ob er dann erneut beim Indy 500 starten wird – um dort zu versuchen, mit einem Sieg die legendäre Triple-Crown zu erreichen. Er selbst sagt dazu nur: "Wir werden sehen. Wahrscheinlich entscheide ich nach dem Sommer." Alonso aber beteuert: "Die Formel 1 ist noch immer meine Welt, meine Leidenschaft. Die Triple-Crown ist aber auch ein sehr attraktives Ziel …"


20:30 Uhr

Video: Grand-Prix-Historie von und mit Renault

Schönes Video von und mit Renault - mit einer Zeitreise durch die Geschichte des Grand-Prix-Sports von 1906 bis 2018!


20:27 Uhr

Räikkönen: Welches Überholproblem?

Formel-1-Routinier Kimi Räikkönen glaubt nicht, dass der Grand-Prix-Sport ein Überholproblem hat. Und falls doch gäbe es kein Allheilmittel dagegen, meint der Weltmeister von 2007. "Es ist für alle schöner, wenn wir tatsächlich ein Rennen sehen. Wenn nichts passiert, ist es langweilig. Doch es gibt nicht eine Entscheidung, die auf einmal alles auf den Kopf stellt."

Die Formel 1 habe über die Jahre immer wieder versucht, den Wettbewerb auf der Strecke zu verbessern, aber nur mit mäßigem Erfolg. "Seit ich hier bin, gab es mal mehr, mal weniger Überholmanöver. Daran haben die Regeländerungen nichts verändert. Zu Beginn meiner Karriere hatten wir kein DRS oder dergleichen und haben trotzdem überholt. Jetzt fahren wir auf manchen Strecken einfach nur hintereinander her. Das ist nicht toll, aber so ist es eben."


20:15 Uhr

Podcast: Vorschau auf den GP Frankreich

Das musst Du für den GP Frankreich wissen:

- Wo liegt der Reiz von Paul Ricard?
- Wer ist Favorit beim GP Frankreich?
- Honda-Deal: Richtiger Schritt von Red Bull?
- Was Alain Prost mit der Paul-Ricard-Historie zu tun hat?

Diese Themen und mehr jetzt in unserer neuen Podcast-Folge! Also unbedingt noch vor dem Rennwochenende downloaden und reinhören! Mit dabei ist unter anderem unser Redakteur Ruben Zimmermann!


20:09 Uhr

Mercedes: Keine Kritik bleibt unausgesprochen

Bei der Fehlersuche lässt Mercedes keinen Stein auf dem anderen, sagt Weltmeister Lewis Hamilton. Nach dem GP Kanada, bei dem das Team nicht auf dem Podium vertreten war, habe man eine Krisensitzung eingelegt. "Wir haben uns hingesetzt und jeder hat sich selbst kritisch hinterfragt, auch ich", berichtet er. "Wir kommen hierher nach Frankreich und wollen bessere Arbeit leisten, jeder einzelne von uns. Denn das können wir. Wir können mehr aus uns herausholen und aus dem Auto. Montreal war einfach nur ein durchschnittliches Wochenende für uns. Wir müssen sicherstellen, dass wir ab sofort in Topform auftreten."

Die Reaktion seines Teams auf die vermeintliche Formschwäche in Kanada sei "richtig gut" gewesen, sagt Hamilton weiter. "Es gibt auch Dinge, die ich besser machen kann. Und genau das habe ich vor."

Mercedes-Sportchef Toto Wolff habe einst diesen offenen Umgang im Team etabliert, meint der viermalige Formel-1-Weltmeister. "Wir gehen sehr offen mit Kritik um. Und wenn du aus einem solchen Treffen herauskommst, spürst du eine gewisse Aufbruchsstimmung. Dann sucht niemand mehr nach Ausreden. Deshalb ist Mercedes ein Siegerteam."


20:01 Uhr

Formel-1-Technik: Die Updates in Frankreich

Beim Frankreich-GP warten die Teams wieder mit zahlreichen neuen Teilen auf. Unser Formel-1-Experte Giorgio Piola und Sutton Images haben ganz genau hingeschaut und die Neuerungen in der Boxengasse dokumentiert. Du findest sie in unserer Bildergalerie!

Und: Falls Du lieber blätterst, dann klick Dich doch durch unsere Technik-Fotostrecke im Daumenkino-Format!


Fotos: Grand Prix von Frankreich, Technik



19:57 Uhr

Paul Ricard: Fluch oder Segen?

Die Landschaft ist malerisch, die Rennstrecke in hervorragendem Zustand, das Personal vor Ort sehr freundlich. Aber: Paul Ricard hat nicht den besten Ruf im Motorsport. Auch in unserer Redaktion sind die Meinungen geteilt. Viel Kritik ruft vor allem das "Parkplatz"-Syndrom hervor - die vielen großen Auslaufzonen, die scheinbar beliebig viele Streckenvarianten zulassen (167 maximal, um genau zu sein). Was Paul Ricard zu einer Art Retortenstrecke werden lässt. Und dann wäre da noch das Verkehrschaos, das sich auf der einzigen größeren Zufahrtsstraße zur Strecke mit schöner Regelmäßigkeit entwickelt. Man darf gespannt sein, wie die Formel 1 den Traditionskurs (inzwischen ist er umfangreich modernisiert) in Szene setzt!


19:53 Uhr

Probleme? Hartley hegt keine Selbstzweifel

Es läuft nicht rund bei Brendon Hartley in der Formel-1-Saison 2018. Doch der Neuseeländer hat nicht den Mut verloren. Er wisse, wie er mit Rückschlägen (und mit Kritik) umzugehen habe, betont er. "Du musst den Reset-Knopf drücken. Ich hatte ja schon schwierige Phasen. Ich weiß, was ich da zu tun habe. Ja, der Saisonstart war nicht so einfach für mich. Doch ich habe nie das Selbstvertrauen verloren. Ich weiß zu einhundert Prozent, dass ich es packe. Es braucht jetzt nur mal etwas Glück auf meiner Seite, damit ich das zeigen kann, was ich über die Jahre gelernt habe."

Der frühere Sportwagen-Weltmeister Hartley bringt es bisher auf einen WM-Punkt aus sieben Rennen. Sein Toro-Rosso-Teamkollege Pierre Gasly hat indes bereits 18 Zähler erzielt.


19:48 Uhr

Am offiziellen Selfie-Tag ...

... darf für die Fans in Paul Ricard ein Bild mit dem Weltmeister natürlich nicht fehlen! Überhaupt hat sich der Donnerstag als Publikumsmagnet erwiesen! Da war richtig viel los bei der Autogrammstunde im Fahrerlager!


19:37 Uhr

McLaren räumt ein: 2017 war das Chassis besser

Mit dem Wechsel zu Renault sollten die McLaren-Sorgen der Jahre 2015 bis 2017 eigentlich der Vergangenheit angehören. Doch 2018 fährt das britische Traditionsteam weiter nur im Mittelfeld und nicht in Podest-Reichweite. Die hohen Erwartungen wurden bislang also nicht erfüllt. Warum? Das deutet Stoffel Vandoorne gegenüber 'Motorsport.com' an, indem er sagt: "Wir hatten letztes Jahr ein besseres Chassis als in diesem Jahr."

Allerdings sei es schwierig, einen direkten Vergleich anzustellen. "Es haben sich schließlich viele Dinge verändert, schwer zu sagen", meint Vandoorne. Andererseits habe man in diesem Jahr "keine Ausreden" mehr. "Wir verwenden den gleichen Antrieb wie Red Bull, also sind sie die Messlatte für uns. Wir müssen uns einfach massiv steigern. Das geht nicht über Nacht."


19:25 Uhr

Alonso ist "happy" für Honda

McLaren-Fahrer Fernando Alonso ist eigenen Angaben zufolge "happy" für Honda und den neuen Motoren-Deal mit Red Bull. "Wenn sie sich für den Weg entschieden haben, weil sie glauben, es ist der beste, dann freue ich mich für sie – auch, weil sie dann zwei Teams beliefern werden. Ich freue mich auch für die Formel 1, dass sie Honda weiterhin dabei hat", sagt Alonso. "Ich denke, alle sind zufrieden. Und das ist gut für alle."

Alonso selbst wiederum fand kein Happy-End in seiner Zeit als Honda-Kunde bei McLaren: Zu oft streikte zwischen 2015 und 2017 der Antrieb, zu oft ließen technische Defekte Punkte unmöglich erscheinen. Ärgerlich aus seiner Sicht: Der erhoffte Aufschwung mit dem Wechsel zu Renault blieb (zumindest teilweise) aus …


19:21 Uhr

Räikkönen beteuert: Vertragssituation unverändert!

Vieles deutet darauf hin, dass Kimi Räikkönen zur Saison 2019 sein Ferrari-Cockpit an Charles Leclerc abtreten muss. Doch davon will der Ex-Champion vor dem Frankreich-GP nichts wissen. Er meint nur: "Die Situation ist nicht anders als vor einer Woche, vor zwei Wochen oder vor einem Monat. Nichts ist anders."


19:16 Uhr

Video: Eine Runde in Paul Ricard

Wie sieht eigentlich eine schnelle Runde in Paul Ricard aus? Sebastien Buemi nimmt Dich als Testfahrer von Red Bull mit auf eine Tour rund um die Comeback-Rennstrecke!


19:14 Uhr

Hamilton-Vertrag: In Frankreich nichts Neues …

Wieder keine Neuigkeiten in Sachen Vertragsverlängerung von Lewis Hamilton bei Mercedes. Was schon so kurz vor der Unterzeichnung stand, ist noch immer nicht unterzeichnet. "Wir sagen euch schon, wann es so weit ist", meint Hamilton dazu. Und: "Derzeit sprechen wir nicht allzu viel darüber, aber es wird passieren. Wir sind dichter dran als zuvor. Es gibt aber keine Verhandlungen mehr. Das ist alles schon erledigt."

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!