powered by Motorsport.com

Force India: Williams im Griff, das Podest im Visier

Bei Force India ist man mit den Plätzen sechs und sieben im Qualifying sehr zufrieden und schielt auf ein gutes Rennen: Dort gab es im Vorjahr ein Podest

(Motorsport-Total.com) - Force India hat im Qualifying von Baku wieder einmal den Grundstein für ein starkes Rennen gelegt. Sergio Perez und Esteban Ocon fuhren auf die Plätze sechs und sieben und waren damit wieder einmal das beste Mittelfeld-Team. Konkurrent Williams hatte man dabei locker im Griff, und nach vorne auf Red Bull fehlt nicht viel.

Sergio Perez

Mit den Plätzen sechs und sieben hat Force India das Maximum erreicht Zoom

"Wir sind dort, wo wir sein sollten, von daher war es vom Ergebnis her ein perfektes Qualifying für uns", sagt Perez, der schon im Vorjahr mit einem Podestplatz glänzen konnte. Der Mexikaner konnte seinen Teamkollegen heute um 75 Tausendstelsekunden schlagen, und hatte dabei sogar in Q3 mit besonderem Druck zu kämpfen. Denn sein Versuch zuvor wurde kurz vor Schluss mit der Roten Flagge abgefangen.

"Ich war nur 100 Meter von der Ziellinie entfernt", schildert Perez. Doch dem Druck hielt er stand. "Mit dem einzigen Versuch am Ende haben wir das Maximum herausgeholt. Wir sind nah an Red Bull herangekommen, aber ich hätte mir gewünscht, noch näher dran zu sein." 0,232 Sekunden fehlten ihm, und er geht nicht davon aus, dass er die Zeit noch hätte herausfahren können. "Das halte ich nicht für möglich."

Bester Startplaz für Ocon

Etwas mehr hätte es für seinen Teamkollegen Ocon sein können. "Mit einem Fehler in Kurve 3 habe ich eine Zehntelsekunde verloren. Ich hätte also auch noch eine Position besser sein können", meint der Franzose, ist mit Rang sieben dennoch sehr zufrieden: "Ich bin ziemlich glücklich über die Performance für morgen. Es ist eine starke Ausgangsposition, sogar die beste meiner Karriere", betont er.

Dabei war es für ihn gleich mehrfach eng. Dreimal will er laut eigener Aussage die Wand berührt haben, doch immer ging es für ihn gut. "Ich habe mir das extra für das Qualifying aufgehoben, schließlich lernt man aus seinen Fehlern", lacht er in Bezug auf Monaco, wo ein Fehler im Freien Training ihm die komplette Qualifikation und auch das Rennen versaute. Die Ausgangslage in Baku ist denkbar besser.

Podestplatz wieder möglich?

Force India wird im Rennen eine Menge zugetraut. Der Rennstall hatte schon in Montreal starke Chancen auf das Podest und fuhr im Vorjahr ein starkes Rennen, bei dem es für Perez für die Champagnerzeremonie reichte. Gibt es eine Wiederholung? "Ich denke, das ist nicht unmöglich", nickt Perez. "Es ist ein langes Rennen und es wird viel passieren." Im Normalfall seien aber zumindest Mercedes und Ferrari zu stark.


Fotostrecke: GP Europa, Highlights 2016

Doch Red Bull sieht man durchaus als schlagbar an. "Ich denke nicht, dass sie einen Schritt gemacht haben seit Montreal", meint Ocon. "Wir hatten uns einfach nur schlechter qualifiziert, konnten ihnen im Rennen aber trotzdem folgen." Er ist überzeugt: "Wir haben im Rennen eine gute Chance. Wenn wir ins DRS-Fenster kommen, können wir sie überholen. Mit einer starken ersten Runde ist viel möglich."

Dennoch muss Perez anmerken, dass man sich im Vergleich zu 2016 verschlechtert habe: "Wir haben nicht ganz die Pace vom Vorjahr. Da habe mich als Zweiter qualifizieren können und musste nur wegen meiner Strafe als Siebter starten." Immerhin ist jetzt der Startplatz besser - auch die Endposition?

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folge uns auf Twitter

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!