powered by Motorsport.com
  • 05.10.2022 · 17:23

  • von Kevin Hermann, Co-Autor: Luke Smith

FIA verschiebt Kostendeckel-Entscheidung auf Montag

Am späten Mittwochnachmittag hat die FIA bekannt gegeben, dass sie die Zertifikate über die Einhaltung der Budgetobergrenze erst kommenden Montag vergeben wird

(Motorsport-Total.com) - Die FIA hat bestätigt, dass sie die Veröffentlichung der Formel-1-Kostendeckel-Zertifikate aufgrund des "langen und komplexen Prozesses, der im Gange ist", auf Montag verschieben wird.

FIA Logo

Die FIA will erst am Montag Bescheinigungen zur Einhaltung des Finanzreglements vergeben Zoom

Nach den Spekulationen am Wochenende des Großen Preises von Singapur, dass zwei Teams - Red Bull und Aston Martin - die Kostenobergrenze von etwa 145 Millionen Dollar für 2021 überschritten haben könnten, wartete die Formel-1-Welt gespannt auf Neuigkeiten vom Dachverband der Serie.

Die FIA wollte den Teams, die die Kostengrenze von 145 Millionen Dollar eingehalten haben, am Mittwoch nach einer umfassenden Prüfung eine Bescheinigung ausstellen. In einer am späten Mittwochnachmittag veröffentlichten Erklärung gab die FIA jedoch bekannt, dass die Bescheinigungen nun erst nächste Woche ausgestellt werden.

FIA: "Analyse der Finanzunterlagen dauert noch an"

"Die FIA teilt mit, dass der Abschluss der Analyse der finanziellen Einreichungen der Formel-1-Teams für 2021 und die anschließende Freigabe der Zertifikate für die Einhaltung des Finanzreglements nicht am Mittwoch, den fünften Oktober, stattfinden wird", heißt es in der Erklärung.

"Die Analyse der Finanzunterlagen ist ein langwieriger und komplexer Prozess, der noch andauert und abgeschlossen wird, um die Freigabe der Zertifikate am Montag, den zehnten Oktober, zu ermöglichen."

Das bedeutet, dass die Diskussion über die Budgetobergrenze am Wochenende des Großen Preises von Japan weitergehen wird, da sowohl Red Bull als auch Aston Martin bestreiten, dass sie im vergangenen Jahr die Grenze von 145 Millionen Dollar überschritten haben.

Red Bull wehrt sich gegen Vorwürfe der Konkurrenz

Red-Bull-Teamchef Christian Horner sagte am Sonntag, er sei "absolut zuversichtlich", dass das Team die finanziellen Vorschriften eingehalten habe, während die Rivalen Ferrari und Mercedes strenge Sanktionen forderten, falls dies nicht der Fall sein sollte.

Horner hatte zuvor seine Konkurrenten für "diffamierende" Behauptungen in dieser Angelegenheit beschimpft, die Mercedes-Teamchef Toto Wolff als "Lärm" abtat. Jedes Team, das die Budgetobergrenze um weniger als fünf Prozent - rund 7 Millionen Dollar im Jahr 2021 - überschritten hat, würde als geringfügiger Verstoß betrachtet, wobei die Sanktionen von einem Verweis bis hin zu Punktabzügen reichen.

Eine Überschreitung der Fünf-Prozent-Marke gilt als wesentlicher Verstoß, der mit einem Ausschluss von der Meisterschaft, Punktabzügen, Kürzungen der Kostenobergrenze oder Testbeschränkungen geahndet werden kann.


Kommentar: Keine Gnade für die FIA!

Verspäteter Start des F1-Rennens in Singapur, keine konsequenten Strafen für klare Vergehen und ein Sieger, der erst drei Stunden nach Rennende feststeht. Die FIA ist auch 2022 in Erklärungsnot! Weitere Formel-1-Videos

In der Erklärung vom Mittwoch wiederholte die FIA ihren Kommentar, in dem sie "signifikante und unbegründete Spekulationen und Vermutungen" bezüglich der Budgetobergrenze feststellte.

"Die FIA bekräftigt, dass bis zur endgültigen Festlegung keine weiteren Informationen zur Verfügung gestellt werden", heißt es in der Erklärung weiter. "Die FIA bekräftigt auch, dass jede Andeutung, dass FIA-Mitarbeiter sensible Informationen preisgegeben haben, ebenfalls unbegründet ist."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Neueste Diskussions-Themen