powered by Motorsport.com
  • 18.10.2006 · 17:02

FIA verabschiedet neue Regeln für 2007

Das World Council der FIA hat eine Reihe neuer Regeln für 2007 verabschiedet - Modifikationen der bisherigen Bestimmungen, keine Sensationen

(Motorsport-Total.com) - In Paris tagte heute das World Council der FIA, welches eine Reihe von Beschlüssen für 2007 verabschiedete. Im Gegensatz zu früheren Sitzungen kam es dabei zu keinen großen Überraschungen, sondern es wurde das bestehende Grundgerüst nur mit einigen durchaus sinnvollen kosmetischen Eingriffen modifiziert.

FIA

Das World Council der FIA beschloss heute eine Reihe Neuerungen für 2007

Training:
In jeder Session dürfen maximal zwei Autos pro Team eingesetzt werden, allerdings dürfen sich bis zu drei Fahrer abwechseln. Außerdem werden die beiden Freitagstrainings von je 60 auf je 90 Minuten verlängert.#w1#

Reifen:
Monopolist Bridgestone muss allen Teams gleiches Material zur Verfügung stellen. Pro Rennwochenende dürfen nur zwei Reifentypen angeboten werden. In puncto Regenreifen darf jeder Fahrer nun bis zu 14 anstatt der bisherigen sieben Sätze verwenden, ab Samstag jedoch nur noch zehn.

Motoren:
Die Zweirennenregel gilt ab sofort nur noch für Samstag und Sonntag, am Freitag kann ein beliebiger Motor eingesetzt werden. So will man am Freitag wieder mehr Fahrbetrieb ermöglichen. Außerdem dürfen die Ende 2006 homologierten Motoren von 2007 bis 2010 nicht weiterentwickelt werden.

Safety-Car:
Sobald das Safety-Car auf die Strecke geht, darf solange niemand an die Box kommen, bis alle Autos hinter dem Safety-Car aufgefädelt sind. Außerdem müssen überrundete Fahrer noch nicht überrundete Fahrer vor dem Restart durchlassen, es können sich also keine Nachzügler mehr zwischen direkte Gegner schieben.

Neues Sportliches Reglement:
- FIA-Elektronik muss bei allen Rennen und Tests verwendet werden
- Rückversetzung um zehn Startplätze bei vorzeitigem Motorwechsel
- Rückversetzung um fünf Startplätze bei vorzeitigem Getriebewechsel
- Getriebeübersetzung darf einmal pro Wochenende angepasst werden

Darüber hinaus hieß es in einer Pressemitteilung der FIA, dass es weitere technische Regeländerungen gibt, die jedoch nicht dezidiert genannt wurden, und Ferrari wurde nun auch offiziell erlaubt, auch 2008 zwei Teams mit Kundenmotoren auszustatten.