powered by Motorsport.com

FIA-PK: Reporter sorgt mit Frage für Erheiterung

Wegen des Titelkampfs ist die Spannung auch bei der FIA-Pressekonferenz spürbar, doch ein Journalist schafft es mit einer unkonventionellen Frage, das Eis zu brechen

(Motorsport-Total.com) - Anspannung vor der heutigen FIA-Pressekonferenz - vor allem in der letzten Reihe: Dort sitzt Nico Hülkenberg zwischen den beiden Titelrivalen Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Doch ein Journalist mit eindeutig deutschsprachigem Akzent hat es geschafft, das Eis zu brechen und für allgemeine Erheiterung zu sorgen, wenn auch auf unfreiwillige Art und Weise.

Sebastian Vettel, Fernando Alonso

Slapstick-Einlage: Sebastian Vettel nutzt eine Journalistenfrage für Scherze Zoom

Als er in einem über eine Minute dauernden Monolog seine Frage stellt, in der es grundsätzlich darum geht, ob die Formel 1 zu komplex geworden ist, fangen die Piloten am Podium an zu schmunzeln. Nur Jenson Button wahrt halbwegs die Contenance. Als dann der Leiter der Pressekonferenz nachfragt, an wen die Frage gerichtet sei, übernimmt Sebastian Vettel das Ruder.

"Er hat es gesagt: An Nico und an mich", verteidigt er den Reporter. Und deutet in Richtung PK-Leiter: "Er hat nicht zugehört." Nachsatz: "Kannst du die Frage wiederholen?" Noch mehr Gelächter: Slapstick pur in der sonst oft so ernsten Formel 1.

Und Vettel nutzt den Tag der Bekanntgabe seines Ferrari-Deals für ein paar weitere Scherze. Als Reaktion auf die Anekdote des Reporters, dass Niki Lauda einst sagte, dass selbst ein Affe ein Formel-1-Auto fahren könne, kann er sich eine Spitze an den Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzenden nicht verkneifen.

"Es hängt davon ab, wie die Affen heute aufwachsen", antwortet Vettel. "Das ist jetzt eine andere Affen-Generation als die, über die Niki gesprochen hat. Und wenn man Niki ein modernes Telefon in die Hand drückt, dann bin ich auch nicht sicher, ob er sich auskennt."