powered by Motorsport.com

Ferrari würde dem Ex-Honda-Team helfen

Sollte das ehemalige Honda-Team doch noch einen Investor finden können, würde Ferrari in der kommenden Formel-1-Saison Motoren bereit stellen

(Motorsport-Total.com) - Nach wie vor steht es in den Sternen, ob das ehemalige Honda-Team um Ross Brawn und Nick Fry rechtzeitig einen Retter finden kann, der die Mannschaft aus dem englischen Brackley in die neue Formel-1-Saison führen könnte. Es ist ein Puzzlespiel unter enormem Zeitdruck, aber einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es immerhin.

Honda Logo im Regen

Im Fall aller Fälle würde der neue Honda mit Ferrari-Power ausrücken können

Denn seit Dienstagabend steht wenigstens eines definitiv fest: Entsprechende Motoren für die Saison 2009 könnten von Ferrari zur Verfügung gestellt werden. "Sie haben uns gefragt, ob wir fähig wären, ihnen Motoren anzubieten, und wir haben ja gesagt", erklärte ein Ferrari-Sprecher. "Das ist alles, mehr nicht."#w1#

Der Haken an der Sache ist der immense Termindruck: Die neue Formel-1-Saison beginnt am 29. März in Melbourne. Nach Aussage von Technikchef Ross Brawn braucht die Mannschaft etwa sechs Wochen, um ein Auto für 2009 mit einem neuem Motor in Rennbereitschaft zu versetzen. Damit verbleiben dem ehemaligen Honda-Team gerade einmal vier Wochen, um einen Abschluss mit einem der Interessenten zu erreichen.

Eine große Überraschung ist die Ferrari-Zusage jedoch nicht. Immerhin genießt Brawn noch beste Kontakte zu Maranello, und weil Force India in der neuen Saison mit Mercedes-Power an den Start gehen wird, gibt es bei Ferrari auch freie Kapazitäten.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige