Startseite Menü

Ferrari: Wieder zur alten Stärke zurückgefunden

Beide Ferrari-Piloten konnten sich im Rennen nach vorn arbeiten, insbesondere Fernando Alonso, der am Ende als Zweiter auf dem Podium stand

(Motorsport-Total.com) - Der Große Preis von Belgien endete für Fernando Alonso mit einem mehr als befriedigenden Ergebnis. Der Spanier kam recht schnell nach vorn und überquerte die Ziellinie schlussendlich als Zweiter. Nicht ganz so erfolgreich verlief das erste Rennen nach der Sommerpause für Teamkollege Felipe Massa, der sich mit der siebten Position zufrieden geben musste.

Fernando Alonso

Fernando Alonso durfte sich nach toller Aufholjagd über den zweiten Rang freuen Zoom

"Das heutige Ergebnis zeigt, dass der Ausgang des Qualifyings wenig mit dem Ergebnis am Sonntag zu tun hat", so Alonso. "Selbst wenn ich von der Pole gestartet wäre, wäre ich meiner Meinung nach immer noch auf der zweiten Position ins Ziel gekommen, denn Vettel war schneller. Am Start machten wir sofort ein paar Plätze gut, und in kurzer Abfolge überholte ich zunächst Button, dann Rosberg und Hamilton, also fand ich mich selbst um sechs Sekunden hinter Vettel wieder. Aber wenn man sich den Abstand am Ende von 16 Sekunden anschaut, können wir ihm und seinem Team gratulieren."

"Das Auto hat unter allen Bedingungen gut funktioniert, zunächst mit einer vollen Ladung Benzin an Bord, und dann am Ende leichter. Hinzu kommt, dass die zusätzliche Geschwindigkeit, die wir auf der Geraden hatten, bedeutete, dass wir überholen konnten, ohne dazu allzu viele Runden zu benötigen."

Alonso macht einen Schritt nach vorn aus

"Wir wissen, dass wir einen Schritt nach vorn gemacht haben, und dass wir etwas der Konkurrenzfähigkeit gutgemacht haben, die wir in den vergangenen Rennen verloren. In Monza und Singapur werden wir in diesem Prozess die nächsten Schritte sehen. Die Updates, die wir in diesem Rennen verwendeten, funktionierten gut, selbst wenn sie für diesen speziellen Kurs gedacht waren, sind sie das Ergebnis von Arbeit, die 24 Stunden am Tag zuhause und an der Strecke erledigt wird. Das lässt uns optimistisch für die kommenden Rennen gestimmt sein, denn unser Ziel bleibt immer noch dasselbe, nämlich bis zum Ende um den Titel zu kämpfen."

"Das war für mich von der Anfangsphase an ein schwieriges Rennen", so Massa. "Denn nach einem guten Überholmanöver am Start musste ich langsamer machen und vier oder fünf Plätze zurückfallen, um eine Kollision mit Grosjean am Ausgang der ersten Kurve zu vermeiden. Von da an wurden die Dinge kompliziert, denn ein paar Runden lang hatte ich ein Problem mit dem Lenkrad, das mit KERS zu tun hatte, und ich war nicht in der Lage, mit dem Team zu kommunizieren."

"Als alles wieder normal funktionierte war es nicht einfach aufzuholen, denn selbst wenn es mir die Entscheidung, den ersten Boxenstopp nach vorn zu ziehen, mir erlaubte, an ein paar Autos vorbei zu kommen, war die Geschwindigkeit nicht gut. Im letzten Rennabschnitt war das Auto auf den harten Reifen sehr konkurrenzfähig, und ich schaffte es, ein paar wichtige Plätze gutzumachen, zeigte dabei ein schönes Überholmanöver an Grosjean."

Massa ist unzufrieden

"Ich kann mit dem siebten Platz definitiv nicht zufrieden sein, denn heute hat unser Auto etwas Besseres verdient. Aber die Tatsache, dass wir konkurrenzfähiger sind als in den letzten paar Rennen lässt mich glauben, dass wir in die richtige Richtung arbeiten. Und so können wir hoffen, während der zweiten Saisonhälfte Fortschritte zu erzielen."

"Nachdem das Qualifying nicht das wahre Bild der Hierarchie in der Boxengasse gezeigt hat, hat das heutige Auto gezeigt, wie konkurrenzfähig unser Auto ist", so Teamchef Stefano Domenicali. "Der zweite Platz war nicht einfach zu holen, und er folgt nach einem schwierigen Monat und jeder Menge Spekulationen, auf die wir es bevorzugen, auf der Strecke Antworten zu geben."

"Sicherlich reicht dieses Ergebnis alleine nicht aus, denn wir können nicht sagen, dass wir zufrieden sind, bis wir nicht den Rückstand auf Red Bull reduziert haben und in der Lage sind, um den ersten Platz zu kämpfen. In den kommenden Rennen werden wir versuchen, das Auto zu verbessern, um Fernando eine Chance zu geben, um den WM-Titel zu kämpfen, und Felipe die Möglichkeit, Leistungen zu zeigen, die dem Team helfen. Das sind unsere Ziele, der Rest ist egal."

Qualifying-Ergebnis hinterließ einen falschen Eindruck

"Das Leistungsniveau, das wir im heutigen Rennen zeigten, ist jenes, das wir nicht in der Lage waren, gestern im Qualifying zu demonstrieren", so Pat Fry, Technischer Direktor. "Das war sicherlich eine erste Startreihe wert. Wir wussten, dass wir mit einem konkurrenzfähigen Auto auf dieser Strecke bei der Musik sein würden, selbst wenn es nicht einfach ist, von den Positionen neun und zehn in einem Stück aus der La Source herauszukommen."


Fotos: Ferrari, Großer Preis von Belgien, Sonntag


"Fernando gelang ein großartiger Start, sowohl aggressiv als auch gleichzeitig stetig, selbst wenn es unglücklicherweise nicht ausreichte, um an Vettel vorbei zu kommen. Im mittleren Abschnitt des Rennens war ihre Geschwindigkeit sehr ähnlich, und erst in der Schlussphase wuchs der Rückstand."

"Felipe hatte eine schwierigere Zeit, besonders am Start, als er im Verkehr festhing. Wir versuchten, seinen ersten Boxenstopp nach vorn zu ziehen, um ein paar Plätze gutzumachen. Aber schlussendlich hielt ihn die am Start verlorene Zeit davon ab, in die Top 5 zu kommen. Nun werden wir zwei sehr wichtige Rennen angehen, und nur wenn wir das Auto verbessern, werden wir in der Lage sein, um die Führung in der Meisterschaft zu kämpfen."

Anzeige

Aktuelle Formel-1-Videos

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet
So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet

Kein PR-Gag: Sind NASCAR-Fahrer bereit für F1?
Kein PR-Gag: Sind NASCAR-Fahrer bereit für F1?

Vlog auf Deutsch: Rosberg Abu-Dhabi-Geheimnisse
Vlog auf Deutsch: Rosberg Abu-Dhabi-Geheimnisse

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Das neueste von Motor1.com

Tesla Model 3: Jetzt sind endlich die Preise fix
Tesla Model 3: Jetzt sind endlich die Preise fix

Über 700 PS: Der Arden AJ 23 ist ein Jaguar F-Type SVR auf Steroiden
Über 700 PS: Der Arden AJ 23 ist ein Jaguar F-Type SVR auf Steroiden

Gunther Werks 400R im Test: Luftgekühlte Neuinterpretation
Gunther Werks 400R im Test: Luftgekühlte Neuinterpretation

Audi A4 Avant 2019: Erster Erlkönig versteckt XXL-Facelift
Audi A4 Avant 2019: Erster Erlkönig versteckt XXL-Facelift

Aston Martin DB6 Volante: Oldtimer mit Elektro-Herz
Aston Martin DB6 Volante: Oldtimer mit Elektro-Herz

Neuheiten 2018, 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick
Neuheiten 2018, 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick

Motorsport-Total Business Club