powered by Motorsport.com

Ferrari sicher: Rot bald an der Spitze - aber wann?

Ferrari möchte sich nicht mit den Krümeln hinter Mercedes zufriedengeben und rechnet mit einem baldigen Duell an der Spitze - Räikkönen mahnt zu Geduld

(Motorsport-Total.com) - Der Sieg von Sebastian Vettel in Sepang hat gezeigt, dass Mercedes schlagbar ist. Vielleicht nur unter gewissen Umständen, aber schlagbar. Beim Großen Preis von China haben die Silberpfeile die Verhältnisse mit ihrem Doppelerfolg aber schon wieder geradegerückt. Die beiden Ferraris hatten heute keine Chance auf den Sieg, doch irgendwann möchte man die silberne Konkurrenz regelmäßig herausfordern.

Nico Rosberg, Sebastian Vettel

Schließt Ferrari schon bald die Lücke zu Mercedes endgültig? Zoom

"Ich sehe keinen Grund, warum uns das nicht gelingen sollte", erklärt Kimi Räikkönen, der heute Vierter wurde. "Wir haben einen guten Plan und haben gute Fortschritte gemacht seit dem vergangenen Jahr. Natürlich verbessert sich jeder, daher kommt es auch darauf an, was die anderen machen, aber wir vertrauen in die Arbeit, die unser Team zusammen macht."

Doch während man bei Ferrari die großen Fortschritte im Team betont, möchte man noch keine Garantien geben, wann man zum ernsthaften Herausforderer avancieren wird. "Ich besitze keine Kristallkugel", winkt Teamchef Maurizio Arrivabene ab und kann nur auf den eigenen Entwicklungsplan verweisen. "Wir werden unser Programm Schritt für Schritt verfolgen, und ich habe schon viele Male gesagt, dass wir stets bereit sein müssen", so der Italiener.


Großer Preis von China

Auch Kimi Räikkönen möchte die Erwartungen vorerst gering halten: "Wir müssen geduldig sein", betont er. "Wir benötigen Zeit, weil wir über Nacht keine Wunder vollbringen können. Von der Geschwindigkeit her fühle ich aber, dass wir bald regelmäßig mit Mercedes kämpfen können. Doch dafür brauchen wir wie gesagt Zeit." Bis dahin gelte es für die Roten, die eigenen Chancen zu maximieren, indem man so nah wie möglichen an den Silberpfeilen dran ist.

"Wir müssen da sein, wenn ihnen irgendetwas passiert oder wenn sich die Bedingungen ändern", sagt Räikkönen. "Sebastian hat gezeigt, dass wir gewinnen können, aber manche Strecken kommen einem Team eher entgegen und beim nächsten Mal kann es wieder eine andere Geschichte sein. Unter bestimmten Umständen können wir näher dran sein. Wir werden aber neue Teile bringen und müssen einfach weiter pushen. Dann bin ich sicher, dass wir nach vorne kommen werden."

Folgen Sie uns!

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter