powered by Motorsport.com

Ferrari fühlt sich gut gerüstet

Nachdem nicht ganz einfachen ersten Trainingstag in Barcelona fühlt sich Ferrari für den Großen Preis von Spanien gut gerüstet

(Motorsport-Total.com) - Am Freitag musste sich Fernando Alonso zwar um 17 Tausendstelsekunden Sebastian Vettel geschlagen geben, doch der Spanier ist optimistisch, dass er bei seinem Heimrennen in Barcelona eine starke Leistung zeigen kann. Auch Teamkollege Felipe Massa unterstrich mit seinem fünften Rang und 0,302 Sekunden Rückstand, dass der Ferrari auf dem Circuit de Catalunya gut funktioniert.

Fernando Alonso

Fernando Alonso hofft auf ein erfolgreiches Heimrennen Zoom

"Die Zeichen des heutigen Tages sind positiv", freut sich Alonso. "Denn wir waren sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag schnell, und das Auto scheint mit wenig und mit viel Benzin an Bord gut ausbalanciert."

"Aber es war schon im Vorhinein klar, dass es vorschnell ist, wenn man versucht, an einem Freitag Schlüsse zu ziehen, an dem alles gut zu laufen scheint, denn in der Vergangenheit haben wir gesehen, wie unsere Gegner im Qualifying abheben können."

Stark komprimierte zweite Einheit

"Wir verfügen über jede Menge Daten, die wir heute Abend analysieren können, besonders aufgrund der Tatsache, dass der Regen dazu führte, dass wir beinahe unser komplettes geplantes Programm in die zweite Einheit quetschen mussten, als es trocken war."

"Das Gefühl ist definitiv gut, und auch wenn wir uns bewusst sind, dass es nicht einfach wird, sind wir uns sicher, dass wir gegen die Besten kämpfen können. Im Vergleich zu Bahrain erwarte ich keine großen Überraschungen. Ich denke, dass die Top-Gruppe nun definiert ist: mit Red Bull, Mercedes, uns selbst und Lotus, auch wenn wir einmal schauen müssen, wie stark sich McLaren verbessern kann. Zudem müssen wir auch ein Auge auf Force India halten, welche im Qualifying und im Rennen sehr stark waren."

"Heute lief alles gut", so Massa. "Allerdings reduzierte der Regen am Vormittag die Zeit, über die wir verfügten, um all das für die erste Einheit Geplante zu testen. Wir nahmen die Arbeit auf, sobald die Strecke abtrocknete, und beendeten sie dann in der Einheit am Nachmittag."

Longrun-Geschwindigkeit stimmt

"Dabei widmeten wir dem Verhalten des Autos auf beiden Reifentypen, welche Pirelli hier an die Strecke mitgebracht hat, die maximale Aufmerksamkeit, besonders auf den neuen harten Reifen. Selbst auf dem Longrun schien das Auto konkurrenzfähig gewesen zu sein, und dies macht mich zuversichtlich. Ich hoffe, dass wir bis zum Ende des Wochenendes gut unterwegs sind."

"Der Regen am Vormittag hat die für heute geplante Arbeit deutlich beeinträchtigt", so Pat Fry, Technischer Direktor des Teams. "Er hielt uns davon ab, ausreichend repräsentative Bewertungen unsere Updates durchzuführen, die wir hier nach Barcelona mitgebracht haben. Wir haben eine sofortige und positive Bewertung einiger Teile durchgeführt, aber in Bezug auf andere müssen wir die kommenden Rennen abwarten und auf besseres Wetter hoffen."

"Aber es ist normal, dass man abgesehen von der Bewertung von Updates auch besondere Aufmerksamkeit den Reifen widmen muss, ein bedeutend wichtiges Element in dieser Saison, selbst wenn es komplexer wird."

Ferrari fährt immer vorne mit

"Als die Sonne endlich raus kam, waren wir dank eines Programms, das zwischen den beiden Fahrern aufgeteilt wurde, in der Lage, jede Menge Daten über die harte und Medium-Mischung zusammen."

"Die ersten Eindrücke scheinen positiv zu sein, sowohl auf einer fliegenden Runde als auch auf einem Longrun. Wir haben uns immer in den Top 5 befunden, und die neue harte Mischung zeigt in Bezug auf die Leistung und den Abbau eine Verbesserung. Wie üblich können wir nun eine lange Nacht erwarten, in der wir in Tiefe die Leistungen analysieren, die wir heute gesehen haben, und dann werden wir einen präziseren Vergleich mit den Gegnern vornehmen."