powered by Motorsport.com

Fernando Alonso im Qualifying mit irregulärem Frontflügel

Die Rennleitung strich nach dem Qualifying die Zeit von Fernando Alonso wegen der Verwendung eines illegalen Frontflügels

(Motorsport-Total.com) - Für das European-Minardi-Team gab es am Samstagnachmittag in Montreal noch eine Negativ-Nachricht, nachdem sich Fernando Alonso und Tarso Marques auf der Power-Strecke schon nur auf die Plätze 21 und 22 hatten platzieren können: Das Auto von Alonso hatte nicht dem Reglement entsprochen, weswegen die Qualifikationszeit des Spaniers gestrichen wurde. Die Rennkommissare hatten bei der Untersuchung des Autos festgestellt, dass der Frontflügel 100 Millimeter über der im Reglement festgeschriebenen Referenzebene positioniert gewesen war.

Fernando Alonso

Fernando Alonso wurde mit einem illegalen Frontflügel erwischt

Alonso wird nicht vom Rennen ausgeschlossen, wird aber als Letzter starten müssen. Damit wird Teamkollege Marques als 21. und Alonso als 22 ins Rennen gehen - der Schaden hält sich also in Grenzen. Alonso war trotzdem nicht besonders glücklich: "Ich habe gerade gehört, dass ich wegen eines nicht zum reglementkonformen Frontflügels disqualifiziert wurde und vom letzten Startplatz ins Rennen gehen muss. In meiner Situation macht das sicherlich keinen großen Unterschied, aber ich habe trotzdem eine Position eingebüßt und bin darüber enttäuscht."

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter