powered by Motorsport.com
  • 26.03.2015 · 11:40

  • von Dieter Rencken & Stefan Ziegler

Felipe Massa: Ferrari-Motor als große Überraschung

Williams-Fahrer Felipe Massa zeigt sich beeindruckt von der Motorleistung, die Sebastian Vettel und Ferrari in der Formel-1-Saison 2015 abrufen können

(Motorsport-Total.com) - Das Formtief der Formel-1-Saison 2014 ist Geschichte: Ferrari ist gestärkt aus der Winterpause hervorgegangen und hat sich beim ersten Rennen zur Formel-1-Saison 2015 mit einer starken Leistung zurückgemeldet. Sebastian Vettel stand bei gleich bei seinem Debüt für den italienischen Rennstall auf dem Podest. Was auch auf einen rundum verbesserten Motor zurückzuführen ist.

Sebastian Vettel

Was steckt unter der Haube bei Ferrari? Laut Felipe Massa ein besserer Motor Zoom

Das glaubt zumindest der frühere Ferrari-Pilot Felipe Massa. Er sagt: "Auf den Geraden scheinen wir nun keinen Vorteil mehr zu haben. Das ist eine Erkenntnis aus Melbourne. Ferrari hat offenbar den Motor massiv weiterentwickelt. Sie sind da wesentlich besser aufgestellt als noch im vergangenen Jahr. Sie haben sicher auch das Chassis optimiert, doch der Motor ist der entscheidende Fortschritt."

Man müsse bedenken, mit welcher Leistung Ferrari die Formel-1-Saison 2014 beendet habe und mit welcher Form das Team in diesem Jahr auftrete. "Für mich sieht das nach einer erheblichen Verbesserung auf Seiten des Motors aus", meint Massa. "Da scheinen sie vor allem im Vergleich zu Renault und Honda wirklich gute Arbeit geleistet zu haben." Denn die genannte Konkurrenz tut sich schwer.

So wie Ferrari im vergangenen Jahr. "Da hatten sie wirklich große Probleme", sagt Massa. "Sie scheinen aber verstanden zu haben, wo der Schuh gedrückt hat. Und jetzt haben sie sich verbessert. Das ist eine klasse Leistung." Deshalb müsse sich Williams strecken, um sich dem Rennstall um Vettel und Kimi Räikkönen zu erwehren. Ab sofort, meint Massa, komme es auf die Aerodynamik an.


Fotostrecke: Ferrari SF15-T vs. Ferrari F14 T

"Da müssen wir unbedingt am Ball bleiben. Denn die Aerodynamik ist nun der Schlüssel im Kampf mit den Topteams", erklärt der brasilianische Rennfahrer und fügt hinzu: "Dabei kommt es natürlich auch auf die Finanzmittel an. Und wir alle wissen, wie eng es da zugeht." Für das zweite Rennen des Jahres, den Großen Preis von Malaysia in Sepang, sei aber nicht mit großen Änderungen zu rechnen.

Vielmehr gelte es, das aktuelle Paket besser zu verstehen. "Wir müssen erst einmal schauen, wie sich das Auto anfühlt und wie wir hier zurechtkommen. Erst dann können wir Rückschlüsse ziehen", sagt Massa. "Wir wollen aber natürlich vorn stehen. Darauf arbeiten wir hin. In jedem Fall gehe ich jedoch davon aus, dass es über die komplette Saison hinweg ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen uns und Ferrari geben wird."

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!