powered by Motorsport.com

Fachzeitschrift: Kleine Teams proben den Aufstand

Die kleinen Teams sind mit dem Verhalten der großen Teams und dem Geldverteilungsschlüssel nicht einverstanden

(Motorsport-Total.com) - Einem Bericht der Fachzeitschrift 'auto, motor und sport' zufolge planen BAR, Jordan, Sauber und Minardi mit Unterstützung von Toyota den Aufstand gegen die Top-Teams Ferrari, BMW-Williams und McLaren-Mercedes. Auch Renault und Jaguar sympathisieren angeblich mit den kleinen Teams, die sich gegen das Verhalten der Top-Teams und der Vereinigung der Automobilhersteller, GPWC, wehren möchten.

Minardi-Cosworth PS04B

Selbst bei den Präsentationen müssen die kleinen Teams sparen... Zoom

Konkret geht es um das neue Concorde-Agreement, welches ab 2008 gelten soll, auf das sich die Vertreter der GPWC, die Banken und Formel-1-Boss Bernie Ecclestone geeinigt haben. Dabei fühlen sich die kleinen Teams benachteiligt, wenn es um die Ausschüttung von Geldern geht. Aber auch zwischen den drei Parteien gibt es derzeit Spannungen, weil die Banken die Formel-1-Holding von ihren Schulden befreien möchten, um sie an die Börse zu bringen, die Teams jedoch mehr Geld ausbezahlt haben möchten.#w1#

Die kleinen Teams protestieren gegen den neuen Verteilungsschlüssel. Das Geld soll erfolgsorientiert verteilt werden, Ferrari bekäme zwei Prozent mehr, McLaren und Williams ein Prozent mehr. Zudem ist eine einmalige Zahlung von 100 Millionen Dollar an Ferrari und je 20 Millionen an Williams und McLaren geplant. Teamchef Eddie Jordan: "Die drei Topteams blockieren alle Sparvorschläge und wollen auch noch den größten Teil vom Kuchen einstreichen."