powered by Motorsport.com

GP Imola

F1 Imola 2021: Dicke Luft zwischen Hamilton & Russell?

Imola-Donnerstag im Video: +++ Wirklich dicke Luft zwischen Hamilton und Russell? +++ Wie dominant Red Bull sein könnte +++ Was Alonso zu Indy-Gerüchten sagt +++

18:44 Uhr

Medien-Donnerstag verpasst? Jetzt Highlights schauen!

Unser Chefredakteur Christian Nimmervoll war am Medien-Donnerstag wie immer umtriebig und hat in diversen Pressekonferenzen spannende Fragen gestellt. Was Max Verstappen über die Unterperformance von Red Bull in Bahrain geantwortet und wie Fernando Alonso auf die Theorie von Jacques Villeneuve reagiert hat, dass er das Indy 500 gar nicht mehr gewinnen will, erfährst Du, wenn Du das Video schaust.

2021 fassen wir jeden Abend an den Rennwochenenden im YouTube-Livestream auf dem Kanal von Formel1.de (Jetzt abonnieren!) zusammen, was Du verpasst hast. Falls Du Trainings, Qualifying und Rennen live schauen willst, geht das aber natürlich auch, und zwar am besten bei unseren Kollegen von Sky. (ANZEIGE: Hol dir die komplette Formel 1 und den besten Live-Sport mit Sky Q oder streame flexibel mit Sky Ticket. Ganz ohne Receiver.)

Themen:
00:00 Ocon angeblich an Corona erkrankt: Das ist wirklich wahr
02:08 Ist Red Bull noch überlegener als gedacht?
05:17 So erklärt Bottas das Mercedes-Defizit
07:50 Vettel in der Krise: So bewertet er den Auftakt mit Aston Martin
11:56 Redet Hamilton wirklich nicht mehr mit Russell?
15:09 Alonso: Keine Lust mehr auf das Indy 500?
17:40 "Fucking Idiots": Ricciardo macht einen Rückzieher
22:18 So cool reagiert Räikkönen auf die Diat-Kinderfrage
27:44 Wir beantworten Deine Zuschauerfragen!


15:36 Uhr

Leclerc freut sich auf Heimspiel

Letztes Jahr wurde der Monaco-GP abgesagt, 2021 soll er wieder stattfinden. "Ich lebe in Monaco, also habe ich die ganzen Vorbereitungen schon gesehen", verrät Leclerc und berichtet, dass gerade die letzten Tribünen zusammengebaut werden.

2019 lief sein Heimrennen alles andere als optimal für ihn. Deshalb sei er aber nur "noch motivierter" und freue sich darauf, es in diesem Jahr besser zu machen. "Hoffentlich" gebe es dann auch die Möglichkeit, einige Leute auf den Tribünen zu haben.


15:27 Uhr

Leclerc: Ferrari besser, aber noch zu weit weg

"Es ist ein signifikanter Schritt nach vorne", sagt der Monegasse über den neuen SF21. Man habe "das gesamte Paket" im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Das sei im Hinblick auf die Zukunft positiv. Gleichzeitig stellt er aber auch klar, dass man aktuell noch immer "zu weit" hinten sei, um mit Mercedes und Red Bull zu kämpfen. Das Maximalziel sei also P3 in der WM. Das wolle man auch erreichen.


15:17 Uhr

Keine Mercedes-Dominanz mehr?

"Es könnte schwierig werden, in diesem Jahr einen Grand Prix zu dominieren", erklärt Bottas auf Nachfrage. Möglich sei vieles, aber er glaube nicht, dass irgendjemand in diesem Jahr bei einem Rennen alles in Grund und Boden fahren werde. Er glaube zwar, dass Mercedes das Zeug dazu habe, Red Bull in diesem Jahr zu schlagen. An eine Dominanz, wie das in den vergangenen Jahren teilweise der Fall war, glaubt er allerdings nicht.


15:13 Uhr

Neue TV-Grafiken

Eben haben wir schon kurz darüber gesprochen. Hier gibt es jetzt auch einen kleinen Vorgeschmack darauf:


15:09 Uhr

Ocon: Keine Sonderbehandlung für Alonso

Der Franzose wird gefragt, ob Alonso im Team als ehemaliger Weltmeister bevorzugt behandelt werde. Das sei aber nicht der Fall, so Ocon. Man sei komplett gleichberechtigt, betont er. So sei es auch bei Mercedes, erklärt Bottas. Beide Fahrer bekämen die gleichen Chancen. "Wir arbeiten zusammen, und das Team hört auf uns beide", so der Finne. Bei Alpine sei es genauso.


15:06 Uhr

Bottas: Noch "viel Arbeit" vor Mercedes

"Es ist ein schnelles Auto mit viel Potenzial", sagt Bottas über den neuen W12. Allerdings liege noch "viel Arbeit" vor Mercedes. Denn in Bahrain war Red Bull eigentlich schneller. Daher wird es jetzt natürlich spannend sein, ob das Kräfteverhältnis in Imola kippt. Denn auch Bottas erinnert daran, dass Sachir eine ganz besondere Strecke sei.

Möglicherweise läuft der W12 an diesem Wochenende in Italien besser. Bottas glaubt aber, dass man so oder so hinter Red Bull liege. Ziel sei es, die Bullen einzuholen. Man sei lieber Gejagter als Jäger. Klar, mit dieser Rolle kennt man sich bei Mercedes deutlich besser aus!


15:01 Uhr

Darum geht noch viel mehr bei Red Bull!

Auch in dieser Woche gibt es natürlich wieder eine neue Ausgabe von Zoom, dem Formel-1-Vodcast mit unserem Chefredakteur Christian Nimmervoll. Dieses Mal geht es unter anderem darum, warum Red Bull in Bahrain unter Wert geschlagen wurde, und wie die Chancen auf einen Volkswagen-Einstieg in die Königsklasse stehen!



14:51 Uhr

Kimi: Kann essen, was ich möchte

In diesem Jahr gibt es bei der PK jeweils auch eine Zuschauerfrage von einem Kind, um die ganze Sache etwas aufzulockern. Dieses Mal möchte ein Junge wissen, ob die Piloten eine besondere Diät einhalten müssen. Die Frage landet bei Kimi natürlich genau beim richtigen Fahrer. "Ich kann eigentlich essen, was ich will", zuckt der Finne die Schultern. So locker sieht es sicher nicht jeder Pilot ;-)


14:48 Uhr

Masepin: Fehler abhaken und weitermachen

"Es wird nicht noch einmal passieren", sagt auch Micks Teamkollege in der PK. Masepin schaffte in Bahrain sogar nur zwei Kurven, bevor er sich rausdrehte und sein Rennen beendet war. Das Auto sei aber nicht schuld gewesen. "Ich würde nicht sagen, dass das Auto schwer zu fahren ist", betont der Russe.

Er sei einfach "nicht bereit" für die schwierigen Bedingungen und den Wind in Bahrain gewesen. Jetzt gehe es aber darum, den Fehler abzuhaken. Es bringe nichts, zurückzuschauen. Er habe den Fehler "analysiert" und werde ihn nicht noch einmal machen.


14:39 Uhr

Ferrari mit anderer Konfiguration

Die ersten technischen Infos aus Italien können wir zwischendurch auch schon einstreuen. Die Scuderia hat für Imola einen leicht veränderten Heckflügel mit gewölbter Hauptplatte gewählt. Zudem verzichtet man auf einen T-Flügel. Man ist hier also mit weniger Abtrieb als in Bahrain unterwegs.


14:36 Uhr

Russell: Fehler spielt keine Rolle mehr

2020 flog der Williams-Pilot in Imola hinter dem Safety-Car ab. Er stellt allerdings klar, dass er nicht mehr darüber nachdenke. Wenn es im Rennen am Sonntag eine ähnliche Situation geben sollte, dann werde er trotzdem pushen und nicht ans vergangenen Jahr denken. Er erinnert daran, dass Fehler im Rennsport eben dazugehören. Mental scheint er ziemlich gefestigt zu sein.


14:32 Uhr

Russell schaut sich nicht anderweitig um

Was passiert, wenn Mercedes George Russell kein Werkscockpit für 2022 anbieten kann oder will? Würde er sich dann anderweitig umschauen? Genau diese Frage haben wir ihm in der PK gestellt. Er erklärt, dass er bislang noch nicht darüber nachgedacht habe. Mercedes habe ihn vom ersten gemeinsamen Tag an unterstützt. Daher habe er noch keinen Gedanken daran verschwendet, sich anderweitig nach einem Cockpit umzusehen.

Russells Williams-Vertrag läuft nach der aktuellen Saison aus.


14:20 Uhr

Spezialhelm

Vorher noch schnell ein Blick auf den Helm von Antonio Giovinazzi an diesem Wochenende. Der Italiener hat sich für sein Heimrennen für ein ziemlich buntes Design entschieden. Ob's Glück bringt?


14:16 Uhr

Imola ganz anders als Bahrain

"An dem Kurs gefällt mir, dass eine Kurve auf die andere folgt", berichtet Mick Schumacher, der bereits in den Nachwuchsklassen in Imola gefahren ist. Die Strecke habe einen guten "Flow". Wichtig sei es unter anderem, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Es sei eine ganz andere Strecke als Bahrain, weshalb auf ihn auch andere Herausforderungen warten. Das war es dann auch mit Mick, jetzt schauen wir rüber zur PK.


14:11 Uhr

Updates für Haas

Schumacher verrät, dass Haas Updates nach Imola mitgebracht hat. Das ist eine gute Nachricht, denn der VF-21 gilt aktuell als das langsamste Auto im Feld. Die schlechte Nachricht: Es ist wohl auch gleichzeitig schon das letzte Upgrade, denn Teamchef Günther Steiner hat bereits verraten, dass die Weiterentwicklung des Boliden bereits vor Saisonbeginn eingestellt wurde.


14:07 Uhr

Schumachers Ziel für Imola

"Mir wird’s hoffentlich nicht noch mal passieren", sagt der Deutsche im Hinblick auf seinen Dreher in Bahrain gleich zu Beginn des Rennens. Ziel für Imola sei es einfach, weiterhin zu lernen und seine persönliche "Checkliste" abzuarbeiten. Nach Bahrain sei er - trotz des Drehers - "happy" gewesen. Drücken wir ihm mal die Daumen, dass das auch nach Imola wieder der Fall sein wird.

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!