powered by Motorsport.com

Ex-Teamchef lobt Räikkönens Comeback

Peter Sauber findet, dass Kimi Räikkönen gute Arbeit leistet und Romain Grosjean unterschätzt wird, und auch Felipe Massa lobt den "Iceman"

(Motorsport-Total.com) - Michael Schumacher hat für seinen ersten Podestplatz nach der Rückkehr in die Formel 1 zweieinhalb Jahre gebraucht, Kimi Räikkönen stand in acht Rennen schon dreimal auf dem Podium: Zwar hinkt der direkte Vergleich der beiden Comeback-Superstars, aber viele Experten finden, dass sich der "Iceman" auch in seiner zweiten Karriere ganz hervorragend schlägt.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen hat sich mit dem Comeback viel Anerkennung verdient

Zwar kursieren im Fahrerlager schon wieder Gerüchte über angebliche Disziplinareskapaden zum Beispiel während der technischen Briefings, aber sportlich ist der WM-Sechste gut unterwegs: "Ich glaube, er macht das ganz gut", findet etwa Räikkönens erster Teamchef in der Formel 1, Peter Sauber.

Denn: "Man darf die Performance von Grosjean nicht unterschätzen. Man muss vorsichtig sein, wenn man ihn an Grosjean misst. Ich glaube, er macht das gut - und vor allem fährt er fast fehlerfrei. Er bringt die Punkte nach Hause", hält der Schweizer fest.

Auch Räikkönens Sauber-Nachfolger Felipe Massa ist beeindruckt: "Er liefert gute Ergebnisse ab, steht oft auf dem Podium. Jetzt ist er vielleicht noch nicht zu 100 Prozent der Alte, aber er kommt wieder und leistet gute Arbeit. Ich habe mich schon ein paar Mal mit ihm unterhalten und es ist schön, dass er wieder in der Formel 1 ist. Die Formel 1 war immer seine Heimat, nicht die Rallye."

Formel 1 Tickets