powered by Motorsport.com
  • 15.09.2022 · 14:03

  • von Kevin Hermann

Erklärartikel: So wird Max Verstappen schon in Singapur Weltmeister

Max Verstappen kann schon beim kommenden Formel-1-Rennen in Singapur Weltmeister werden, doch ein Titelgewinn in Japan in wahrscheinlicher

(Motorsport-Total.com) - Dass Max Verstappen Formel-1-Weltmeister der Saison 2022 werden und damit seinen Titel verteidigen wird, gilt als gesichert, die Frage ist nur, wann der WM-Erfolg auch rechnerisch für seine Kontrahenten nicht mehr möglich ist.

Max Verstappen

Max Verstappen beim bis dato letzten Singapur-Grand-Prix 2019 Zoom

In der Theorie können aktuell nur noch Verstappen, Charles Leclerc, Sergio Perez, George Russell und Carlos Sainz den Titel noch holen. Für Lewis Hamilton ist hingegen nach dem Rennwochenende in Monza auch mathematisch klar gewesen, dass er die Saison 2022 nicht gewinnen wird.

Tatsächlich hat Verstappen beim kommenden Rennen in Singapur schon die Chance, den Titel fünf Rennen vor Schluss einzutüten. Dafür müsste er den Marina Bay Street Circuit mit 138 Punkten Vorsprung verlassen. Aktuell führt er mit 116 Punkten Abstand auf Ferrari-Pilot Leclerc und mit 125 Punkten Vorsprung auf seinen Red-Bull-Teamkollegen Perez.

Verstappen muss in Singapur für vorzeitige Entscheidung gewinnen

Fakt ist: Max Verstappen muss den Großen Preis von Singapur gewinnen, damit er den Titel vorzeitig für sich entscheiden kann. Ein zweiter Platz reicht selbst mit schnellster Rennrunde und einem Totalausfall der Konkurrenz nicht aus.

Sollte der Niederländer das Rennen in Singapur gewinnen würde er bei 360 beziehungsweise 361 Punkten stehen, sofern er auch noch die schnellste Runde des Rennens fährt. Ohne die schnellste Rennrunde dürfte Leclerc bestenfalls Neunter und Perez maximal Vierter werden und nicht die schnellste Runde fahren, damit der Niederländer vorzeitig Weltmeister ist.

Mit dem Extrapunkt für die schnellste Rennrunde könnte er auch einen achten Platz von Leclerc verkraften, während Perez wieder nur Vierter werden darf. Sollte Verstappen gewinnen sind Russell und Sainz sicher aus dem WM-Kampf raus, da für beide ein zweiter Platz auch mit Extrapunkt mathematisch nicht mehr reichen würde, um Verstappen noch vom Thron zu stoßen.

Verstappen-Titel beim Honda-Heimrennen in Suzuka wahrscheinlich

Wirklich realistisch ist der Titelgewinn von Verstappen in Singapur somit nicht, da zudem der enge Stadtkurs eher der Konkurrenz von Ferrari und Mercedes in die Karten spielen könnte. Daher ist es schwer vorstellbar, dass Leclerc nicht mindestens Siebter wird, wobei selbst ein Sieg von Verstappen keinesfalls als gesichert gilt.

Viel wahrscheinlicher ist hingegen ein Titelgewinn Verstappens eine Woche später in Suzuka beim Heimrennen des Red-Bull-Motorenlieferanten Honda. Nach dem Grand Prix von Japan benötigt der Red-Bull-Pilot nur noch einen Vorsprung von 112 Punkten.


Fotostrecke: Alle WM-Entscheidungen in Suzuka

So gesehen braucht der Niederländer seinen aktuellen WM-Vorteil von 116 Punkten in den nächsten beiden Rennen einfach nur zu halten, damit der Titel vier Rennen vor Schluss in Sack und Tüten ist.

Die schnellste WM-Entscheidung wird Verstappen damit aber nicht herbeiführen. Diesen Rekord hat Michael Schumacher im Jahr 2002 bei Ferrari aufgestellt, als er die Saison nach schon elf von 17 Rennen für sich entscheiden konnte. Damals wurde der Deutsche bereits am 21. Juli in Frankreich Weltmeister.

Welche bedeutenden Rekorde Verstappen brechen kann

Auf dem Weg zu seiner zweiten Meisterschaft könnte Verstappen allerdings einige andere große Meilensteine brechen. Allen voran der Rekord für die meisten Grand-Prix-Siege in einer Saison, den aktuell Sebastian Vettel und Michael Schumacher mit jeweils 13 Erfolgen in den Saisons 2013 beziehungsweise 2004 halten.

Beim Großen Preis von Italien konnte Verstappen seinen elften Saisonsieg und seinen fünften Sieg in Serie feiern. Bei noch sechs verbleibenden Rennen und der Dominanz des RB18 sollte der Siegrekord für den Niederländer drin sein.

Sollte der Red-Bull-Pilot zudem die nächsten vier Rennen in Singapur, Japan, den USA und Mexiko allesamt gewinnen, würde er die Bestleistung von Vettel (2013) und Alberto Ascari (1952/1953) für die meisten Formel-1-Siege in Folge einstellen, nämlich neun an der Zahl. Mit einem zusätzlichen Erfolg in Brasilien wäre er alleiniger Rekordhalter.


Fotostrecke: Die längsten Siegesserien in der Formel 1

Zudem könnte er seinen eigenen Rekord aus der Vorsaison für die meisten Podien in einer Saison knacken, wenn er in den verbleibenden sechs Rennen immer auf das Treppchen kommt. Aktuell steht Verstappen bei 13 Podien, im vergangenen Jahr kam er auf 18.

Auch der Rekord für die meisten Punkte in einer Saison von Lewis Hamilton aus dem Jahr 2019 steht in Gefahr, als der Mercedes-Pilot 413 Zähler in 21 Rennen holte. Dafür fehlen Verstappen noch 78 bei noch 164 zu vergebenen Punkten, was bedeutet, dass er bei den restlichen Rennen im Schnitt 13 Zähler holen muss, um den Rekord einzustellen.

Den größten Punktevorsprung auf Platz zwei hatte im Übrigen Sebastian Vettel mit seiner 2013er-Saison bei Red Bull, als er auf Ferrari-Pilot Fernando Alonso in 19 Saisonrennen einen Abstand von 155 Punkten herausfahren konnte. Auch diese Bestmarke scheint bei Verstappens aktuellen Vorteil von 116 Punkten nicht unmöglich für den Niederländer zu sein.