powered by Motorsport.com

Ecclestone: Walsh wurde kein Formel-1-Posten angeboten

Paul Walsh wurde als potenzieller Nachfolger von Bernie Ecclestone gehandelt, doch ein Posten in der Formel 1 war für ihn offenbar gar nicht vorgesehen

(Motorsport-Total.com) - Paul Walsh, ehemaliger Geschäftsführer des Spirituosenkonzerns Diageo, wurde im vergangenen Jahr lange als potenzieller Nachfolger von Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone gehandelt, doch eine Position in der Formel 1 hatte der Mehrheitseigentümer CVC Capital für den Briten nie vorgesehen. Das behauptet Ecclestone gegenüber der Nachrichtenagentur 'Reuters'.

Bernie Ecclestone

Bernie Ecclestone muss Paul Walsh nicht mehr als Gegenspieler fürchten Zoom

"Ihm wurde kein Posten angeboten. Das stand zur Diskussion, mehr aber auch nicht", sagt Ecclestone. Walsh war Ende vergangenen Jahres als Nachfolger des erkrankten Peter Brabeck-Letmathe als Vorstandsvorsitzender der Formula One Group gehandelt worden. Am 18. Dezember vermeldete CVC, der Brite werde am 1. Januar 2015 als nicht geschäftsführender Direktor anfangen.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass Paul Walsh seinen Posten nicht angetreten habe, und laut Ecclestone sei er ohnehin nie konkret für ein Rolle in der Formel 1 vorgesehen gewesen. "Ich weiß nicht, ob ihm eine Position (in der Formel 1; Anm. d. Red.) angeboten werden sollte oder nicht, aber er hätte zu keiner Zeit sagen können: Ja, ich mache es", so Ecclestone.

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!