Ecclestone glaubt: Haas wird kommen!

Meinungswandel: Formel-1-Boss Bernie Ecclestone glaubt nun doch, dass Gene Haas den Zuschlag bekommen wird und mit einem neuen Team an den Start gehen wird

(Motorsport-Total.com) - Eigentlich wollte die FIA am 28. Februar entscheiden, ob ein neues Team für die kommende Saison der Formel-1-Weltmeisterschaft zugelassen wird - oder nicht. Beworben hatten sich das amerikanische Projekt Haas Racing Development (HRD) um den Geschäftsmann Gene Haas und den früheren Red-Bull-Technikchef Günther Steiner, ein rumänisches Konsortium in Zusammenarbeit mit Ex-Teamchef Colin Kolles und der Serbe Zoran Stefanovic, der bereits 2010 mit Stefan GP in die Königsklasse einsteigen wollte.

Titel-Bild zur News: Gene Haas

Gene Haas besitzt gute Karten, um in die Formel 1 aufgenommen zu werden Zoom

Mittlerweile ist über einen Monat vergangen, und noch immer hat die FIA keine Entscheidung bekanntgegeben. Fest steht bislang nur: Stefanovic hat seine Bewerbung zurückgezogen. Aus dem Dreikampf ist also ein Zweikampf um die potenziell zwei möglichen Startplätze geworden. Formel-1-Boss Bernie Ecclestone lässt nun verlauten, dass er glaubt, dass ein Team von ihnen den Zuschlag bekommen wird.

"Ich denke, Haas wird akzeptiert werden", sagt der Brite gegenüber 'The Independent' und deutet damit an, dass es endlich wieder ein US-Team in die Formel 1 schaffen könnte, nachdem sich das USF1-Projekt trotz gelungener Bewerbung vor vier Jahren noch zerschlagen hatte. Das wichtigste Argument hätte Haas jedenfalls schon auf seiner Seite: "Sie haben das Geld, aber es ist die Frage, ob sie es auch ausgeben."

Laut Berichten soll Haas' Unternehmen Haas Automation pro Jahr rund eine Milliarde US-Dollar einnehmen, was Ecclestone zumindest für ausreichend hält: "Eine Milliarde würde einem neuen Teambesitzer für vier Jahre reichen", sagt der Zampano und hält den neuen Rennstall somit zumindest für finanziell tragbar.

Bernie Ecclestone

Hat seine Meinung über das US-Projekt von Gene Haas geändert: Bernie Ecclestone Zoom

Noch vor wenigen Wochen äußerte sich Ecclestone skeptisch über die Teilnahme von Haas an der Formel 1: Er bezweifelte, dass der Amerikaner ein Team an den Start bringen könnte, und favorisierte deswegen die rumänischen Bewerber um Colin Kolles, doch mittlerweile scheint er sich der Meinung der FIA angeschlossen zu haben, die ebenfalls Haas in der besten Position sehen.

Doch so ganz scheint er noch nicht überzeugt zu sein: "Ich habe mit Haas gesprochen, aber ich weiß nicht, was sie machen werden. Es ist Amerika, also weiß ich es nicht." Zuletzt hieß es, das neue Team von Gene Haas werde bei einer Akzeptierung der Bewerbung dennoch erst 2016 zusteigen können.

Folgen Sie uns!