powered by Motorsport.com

Domenicali: "Das war sehr wichtig für Ferrari"

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali über die Gerüchte um Giancarlo Fisichella und vor allem den ersten Saisonsieg durch Kimi Räikkönen

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen bescherte Ferrari heute in Spa-Francorchamps den 209. Sieg in der Teamgeschichte, aber den ersten in dieser Saison und den ersten seit Felipe Massa beim Saisonfinale 2008 in São Paulo. Die Freude darüber ist natürlich groß, zumal man in Maranello eigentlich schon entschieden hatte, nur noch auf nächstes Jahr hinzuarbeiten.

Stefano Domenicali

Stefano Domenicali fällt nach dem ersten Saisonsieg ein Stein vom Herzen

"Wir wussten, dass unsere einzige Chance ist, nie aufzugeben. Nur so konnten wir gewinnen", strahlt Teamchef Stefano Domenicali. "Die Situation ist dieses Jahr so unglaublich, dass man jede Minute maximal arbeiten muss, um nicht zurückzufallen. Man muss das Paket auf jeder Strecke neu optimieren. Das haben wir versucht. Wir freuen uns sehr, dass wir heute hier gewonnen haben. Das war sehr wichtig für Ferrari."#w1#

Für den Traditionsrennstall war es der erste Sieg mit dem Energierückgewinnungssystem KERS, das noch dazu eine entscheidende Rolle spielte. Denn als Räikkönen am Start nach außen getragen wurde, brachte ihn die Extrapower erst an Robert Kubica vorbei - und nach dem Restart saugte er sich auf dem Weg zu Les Combes problemlos an Giancarlo Fisichella heran. Der hatte zwar einen guten Topspeed, war ohne KERS aber machtlos.

Ob Räikkönen auch ohne Safety-Car-Restart in den Windschatten gekommen wäre, darf zumindest bezweifelt werden. Aber Domenicali meint: "Das Safety-Car hat keinen großen Unterschied gemacht. Kimi ist einfach ein starkes Rennen gefahren. Ich freue mich für ihn und das Team. Wir haben aber auch gesehen, dass andere Teams jetzt vorne mitmischen, die bisher nicht vorne waren. Die machen auch Druck."


Fotos: Ferrari, Großer Preis von Belgien, Sonntag


Nach der Zieldurchfahrt feierten Räikkönen, Fisichella und Domenicali, der den Pokal für den siegreichen Konstrukteur höchstpersönlich entgegennahm, gemeinsam auf dem Podium. Angesichts der Gerüchte über die Ablöse von Luca Badoer fragten sich Millionen von TV-Zuschauern: Was hat Domenicali dem in Hochform fahrenden Fisichella wohl ins Ohr geflüstert, als sie nebeneinander standen?

Doch der Teamchef winkt mit einem Lächeln im Gesicht ab: "Jetzt freuen wir uns einmal über diesen Sieg, dann schauen wir weiter." Dass Fisichella im Ferrari besser aussehen würde als der enttäuschende Badoer, scheint er aber nicht zu bezweifeln: "Giancarlo ist fantastisch gefahren. Das war eines seiner besten Rennen überhaupt. Er hat von der ersten bis zur letzten Runde gepusht und ich freue mich sehr für ihn."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!

Anzeige