powered by Motorsport.com

Die Sprintpläne der Formel 1: Eigene Titelwertung & Grand Slam?

Die Formel 1 bastelt weiter an Verbesserungen für den Sprint und könnte laut Stefano Domenicali eine eigene Wertung bekommen

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-Boss Stefano Domenicali spricht sich für eine Aufwertung der Formel-1-Sprintrennen aus und könnte sich in Zukunft eine neue Titelwertung vorstellen, in der es wie in der normalen Weltmeisterschaft am Ende einen Titelträger geben wird.

Valtteri Bottas, Max Verstappen, Daniel Ricciardo

In Monza fand der zweite Sprint der Formel-1-Geschichte statt Zoom

In der Saison 2021 probiert die Formel 1 mit dem neuen Sprintformat herum. Bei drei Rennen - in Silverstone, Monza und vermutlich Sao Paulo - kommt das neue System zur Anwendung, bei dem es am Freitag ein normales Qualifying gibt, gefolgt von einem 100-Kilometer-Sprint am Samstag, der die Grundlage für die Startaufstellung des Grand Prix bildet.

Zwar gab es nach dem zweiten Sprint in Monza durchaus kritische Stimmen, die den Mehrwert des "Rennens" nicht erkennen, dennoch plant die Königsklasse in Zukunft weiter mit dem Format. In welcher Form, das steht aber noch nicht fest.

Stefano Domenicali sieht aber den Charme in den Sprints und betont, dass etwa Mercedes' Strategie in Monza durch die Ereignisse im Sprint über den Haufen geworfen wurde. "Die Reaktionen, die Spannung, der Rhythmus sind gut", sagt er gegenüber 'Sport Bild'.


Sprintrennen: So funktioniert das neue Qualifying

In Silverstone wird die Poleposition in der Formel 1 erstmals in einem Rennen vergeben. Wir zoomen rein ins neue Format und erklären, worauf es dabei ankommt. Weitere Formel-1-Videos

2021 soll es bei den drei Versuchen bleiben, doch in Zukunft könnte sich der Italiener eine Ausweitung vorstellen: "Wir überdenken gerade das Format, aber ich kann mir vorstellen, dass wir bis zu sieben Sprintrennen haben", sagt er. Dann könnte man auch eine eigene Sprintwertung einführen.

"Wir denken - nur ein Beispiel - über einen Grand Slam nach, einen Zusatztitel wie im Tennis", so der Italiener. "Wer den Sprint-Titel und den WM-Titel gewinnt, ist Grand-Slam-Sieger. Die Formel 1 braucht Veränderung und muss für das junge Publikum interessant sein."