Startseite Menü

Die Renault-Farben: "Wir wollten etwas Klassisches"

Von wegen Tabak-Werbung: Renault-Teameigner Gerard Lopez erläutert, weshalb das Farbdesign seines Rennstalls keine Zigaretten-Marke bewirbt

(Motorsport-Total.com) - Die neue Farbgebung der Renault-Rennwagen ist schon seit einigen Wochen bekannt - und seither nicht ganz unumstritten. Vor allem in Kanada regt sich Widerstand gegen die schwarz-goldene Lackierung, die an die Lotus-Fahrzeuge mit John-Player-Special-Werbung aus den 1980er-Jahren erinnert. Ein Bruch des Tabak-Werbeverbots hat man bei Renault damit allerdings nicht im Sinn.

Witali Petrow, Robert Kubica

Diese Lackierung versteht sich nicht als Tabakwerbung, sondern eher als Hommage Zoom

Dies erläuterte Teameigner Gerard Lopez einmal mehr am Rande der Präsentation des R31 im spanischen Valencia. "Wir unterhalten keinerlei Beziehungen zu einer Tabakmarke. Selbst wenn das so wäre - es gibt ein weiteres berühmtes Formel-1-Team, dessen Farben sehr ähnlich sind wie die eines Zigaretten-Herstellers", sagt Lopez im Hinblick auf das Marlboro-Titelsponsoring bei Ferrari.

Die Roten aus Maranello verzichten in diesem Jahr auf Barcode-Logos oder sonstige Aufkleber, die mit der Zigarettenmarke in Verbindung gebracht werden könnten: Auf der Airbox der F150-Autos prangt in diesem Jahr das neue Teamlogo, viele Fahrzeugflächen sind einfach nur rot. Bei Renault gehe es indes wirklich nur um die reine Kolorierung: "Schwarz und Gold sind einfache Farben."


Fotos: Präsentation des Renault R31


"Wir wollten etwas Klassisches und Ikonisches haben", erklärt Lopez und bemüht eine kleine Anekdote: "Als ich noch ein Kind war, floss mein erstes Taschengeld in ein schwarz-goldenes Formel-1-Spielzeug-Auto. Das ist doch gerade der Punkt: Selbst als Teenager brauchte ich eine ganze Weile, um zu verstehen, dass der Rennwagen damals eine Tabakmarke als Sponsor hatte", hält Lopez fest.

Hier und jetzt brauche sich niemand an Tabakwerbung erinnert zu fühlen, weil es darum gar nicht gehe, so der Geschäftsmann. "Wir haben gewiss kein Interesse daran, irgendein Unternehmen zu bewerben. Wenn jemand ein Problem damit hat, dann hat dieser jemand ein Problem mit einem Thema, das es nicht gibt", stellt der Renault-Teameigner klar. Dem Team gehe es nur um den Look.

Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Shakedown Mercedes F1 W10
Formel-1-Technik: Shakedown Mercedes F1 W10

Der neue Silberpfeil ist nicht nur konzeptionell "brandneu", sondern "sehr radikal", findet Technik-Guru Giorgio Piola.

Aktuelle Bildergalerien

Die Formel-1-Autos 2019 auf der Strecke
Die Formel-1-Autos 2019 auf der Strecke

Präsentation Alfa Romeo C38: Die besten Fotos
Präsentation Alfa Romeo C38: Die besten Fotos

Testfahrten in Barcelona, Montag
Testfahrten in Barcelona, Montag

Präsentation Haas VF-19
Präsentation Haas VF-19

Präsentation Alfa Romeo C38
Präsentation Alfa Romeo C38

Präsentation Red Bull RB15 (Lackierung)
Präsentation Red Bull RB15 (Lackierung)

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Aktuelle Formel-1-Videos

Analyse: Was ist nur bei Williams los?
Analyse: Was ist nur bei Williams los?

Formel-1-Technik: Debüt Alfa Romeo & Racing Point
Formel-1-Technik: Debüt Alfa Romeo & Racing Point

Talkrunde: Darauf musst du bei den Tests achten!
Talkrunde: Darauf musst du bei den Tests achten!

Vorschau: Formel-1-Test in Barcelona
Vorschau: Formel-1-Test in Barcelona

Formel 1: Die Rückkehr von Tabakwerbung?
Formel 1: Die Rückkehr von Tabakwerbung?

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!