powered by Motorsport.com

Die Formel 1 bekommt wieder ein "echtes" Qualifying

Ab Silverstone verspricht die Formel 1 ein neues, kurzes aber wohl genauso knackiges Qualifying-Format einzuführen

(Motorsport-Total.com) - Das heftig kritisierte Einzelzeitfahren wird ab dem Großen Preis von Großbritannien in Silverstone am 11. Juli Geschichte sein, das ist am Rande des Formel-1-Rennens auf dem Nürburgring durchgesickert. Stattdessen wird das Qualifying innerhalb einer Stunde abgehalten. Das Abschlusstraining ist unterteilt in zwei 20-minütige Einheiten, die von einer ebenfalls 20-minütigen Pause getrennt sind.#w1#

Takuma Sato

Bald müssen die Formel-1-Piloten wieder zeigen, wer wirklich der Schnellste ist

In jeder Einheit müssen die Piloten mindestens sechs Runden fahren. Die beiden schnellsten Rundenzeiten werden addiert und ergeben die Startaufstellung. Die Autos sind in beiden Sessions mit wenig Sprit an Bord unterwegs. Nach dem Qualifying dürfen die Fahrzeuge aufgetankt werden, die Parc-Fermé-Regel bleibt ansonsten unberührt.

Die Idee, die Autos zumindest in der zweiten Session mit jener Menge Sprit, die auch am Start des Rennens verwendet werden soll, fahren zu lassen, um mehr Spannung zu generieren und das Feld etwas durcheinander zu wirbeln, wurde fallen gelassen. Die Fahrer würden dann aus taktischen Gründen einen Großteil der zu fahrenden sechs Runden langsam fahren, um Sprit zu sparen.