powered by Motorsport.com

D'Ambrosio: War schneller als Glock

Auch beim Heimrennen startet Jerome D'Ambrosio hinter Timo Glock - Dennoch ist sich der Belgier sicher, dass er der schnellere Marussia-Virgin war

(Motorsport-Total.com) - Bei Marussia-Virgin war erneut Timo Glock der schnellere Fahrer. Der Deutsche qualifizierte sich als 20. und somit Letzter innerhalb der Qualifikationshürde. Hinter ihm positionierte sich sein Teamkollege Jerome D'Ambrosio mit mehr als zwei Sekunden Rückstand. Diesen deutlichen Rückstand schiebt der Belgier auf die offensichtlich falsche Taktik im Qualifiying.

Jerome D'Ambrosio

Der Belgier Jerome D'Ambrosio war mit Startplatz 21 nicht unzufrieden

"Man sieht ständig an den Himmel und versucht zu pokern. Timo und ich hatten unterschiedliche Strategien. Ich habe den Regen eine oder zwei Runden eher erwartet. Deswegen habe ich mir keinen neuen Satz Intermediates abgeholt", erklärt D'Ambrosio, der dennoch gut gelaunt ist gegenüber den Kollegen der 'BBC': "Unterm Strich bin ich mit dem Qualifiying zufrieden."

"Ich hatte am Anfang ein gutes Tempo", analysiert er. "Der Teamkollege ist eine gute Referenz. Ich war am Anfang vor ihm, doch dann hat er einen neuen Satz Reifen aufgezogen und war dann vor mir." Hinter den beiden Marussia-Virgin stehen lediglich die beiden HRT und Michael Schumacher, für den die Qualifikation schon endete, bevor sie eigentlich begann.

Dass der Rekordchampion somit hinter D'Ambrosio startet, sorgt beim Belgier für Begeisterung: "Ich habe 1994 mein erstes Rennen gesehen. Da haben Rubens und Michael gegeneinander gekämpft. Jetzt stehe ich in der gleichen Startaufstellung. Das ist eine witzige Situation, aber ich genieße es sehr."