Startseite Menü

Caterham: Wenigstens Rossi hat Spaß

(Motorsport-Total.com) - Als einziges Team setzte Caterham in Kanada gleich auf drei Piloten, doch sowohl Kamui Kobayashi (21.) wie auch Marcus Ericsson (22.) und Testpilot Alexander Rossi (23.) waren am Tabellenende zu finden. Trotz letztem Platz war zumindest der Amerikaner zufrieden: "27 Runden ohne Probleme zu fahren, ist ein guter Weg, um mein erstes Training der Saison zu beenden. Das Auto unterscheidet sich sehr zu 2013, aber es hat trotzdem Spaß gemacht."

Kamui Kobayashi war hingegen häufiger neben der Strecke zu finden: "Reifentemperaturen, Bremsprobleme und Grip haben mein Training dominiert", rechtfertigt er sich. "Ich habe bei beiden Reifentypen keine Temperatur hineinbekommen, was mich effektiv Rundenzeit gekostet hat - was auch auf die niedrigen Gripverhältnisse zurückzuführen war, die ich die gesamte Session hatte."

Wenig besser erging es Marcus Ericsson, der seinen Wagen im zweiten Training früh abstellen musste: "Nach 13 Runden habe ich mein Getriebe verloren und musste anhalten. Das war das Ende meiner Session, die nicht ideal war, aber mit 33 Runden am Morgen war der Tag nicht allzu schlecht", so der Schwede.

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet
Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Twitter