powered by Motorsport.com
  • 12.10.2014 · 17:33

  • von Dennis Hamann

Caterham: Enttäuschender Sonntag in Russland

(Motorsport-Total.com) - Sowohl Marcus Ericsson als auch Kamui Kobayashi hatten beim ersten Großen Preis von Russland kein wirklich gutes Wochenende. Durch die Getriebewechsel bei Nico Hülkenberg, Max Chilton und Pastor Maldonado startete man zwar von den Positionen 19 und 16, landete aber im Falle von Ericsson auf dem letzten Platz, Kobayashi kam gar nicht ins Ziel. "Mein Start war wirklich gut, aber als wir dann auf die harten Reifen wechselten, hatte ich keinen Grip mehr. Deswegen kam ich noch einmal an die Box und damit war das Rennen gelaufen", beschreibt Chilton seine Premiere in Sotschi.

"Ich habe zuerst gar nicht verstanden, warum ich das Auto abstellen sollte", erklärt ein enttäuschter Kobayashi sein plötzliches Rennende in Runde 21. Die Telemetrie hat dann aber gezeigt, dass die Bremsen zu sehr überhitzten." Trotzdem kann Ericsson ein positives Fazit des Wochenendes ziehen: "Alles in allem war es ein starkes Wochenende. Wir verbessern uns kontinuierlich und haben bewiesen, dass wir mit Lotus und Sauber mithalten können. Jetzt müssen wir darauf aufbauen. Ich freue mich auf die letzten drei Rennen der Saison."

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!