powered by Motorsport.com
  • 14.04.2008 · 12:45

  • von Pete Fink

Brundle und Palmer von den Söhnen geschlagen

Mit Alex Brundle und Jolyon Palmer treten die nächsten beiden Formel-1-Söhne ins Rampenlicht - die beiden Väter wurden bereits geschlagen

(Motorsport-Total.com) - Zwischen 1983 und 1996 fuhren Martin Brundle und Jonathan Palmer zusammengerechnet 240 Formel-1-Rennen, doch diese geballte Erfahrung nutzte den beiden Routiniers nicht viel: Beide wurden in einem Vier-Mann-Rennen auf dem Bedford Autodrome, nördlich von London, bezwungen - von ihren beiden Söhnen Alex Brundle und Jolyon Palmer.

Martin Brundle

Martin Brundle ist seit 1997 britischer TV-Kommentator der Formel 1

Die beiden 17-Jährigen sind durchaus vom Fach, sie bestreiten ihre jeweils zweite Saison in der britischen Formel Palmer Audi, worauf Brundle Sr. im Anschluss auch deutlich hinwies: "Es gab keine Geschenke, ich habe alles gegeben, aber sie kennen die Autos ein wenig besser", analysierte Brundle gegenüber der 'Sunday Times'.#w1#

Beide Youngster haben übrigens ein erklärtes Ziel - die Formel 1: "Wenn man in einem Benetton sitzt, der aus Karton gebaut wurde, und seinen Vater im TV dabei zusieht, wie er ein Formel-1-Rennen fährt, was soll man dann auch anderes machen", fragte sich Alex Brundle nicht zu unrecht.

Zwei Jahre alt war Brundle Jr. zu der Zeit, als sein Papa Teamkollege von Michael Schumacher war. "Meine ersten Worte waren Mechaniker oder etwas Ähnliches. Schon meine Großeltern sind gefahren, ich führe nur die Familiengeschäfte weiter."

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950