powered by Motorsport.com

Bottas: Saubers neues F1-Autokonzept "sieht interessant aus"

Valtteri Bottas setzt große Hoffnungen in 2024, nachdem er die ersten Pläne für das neue Auto gesehen hat - Das Team habe viel aus dieser Saison gelernt

(Motorsport-Total.com) - In seiner letzten Saison unter dem Namen Alfa Romeo stürzte das Formel-1-Team von Sauber in der WM von Platz sechs auf neun ab und holte nur 16 Punkte. Doch Valtteri Bottas ist optimistisch, was die Aussichten für 2024 angeht.

Titel-Bild zur News: Valtteri Bottas

Bottas glaubt, dass Sauber mit seinem neuen Konzept auf dem richtigen Weg ist Zoom

Denn das Konzept eines völlig neuen Autos "sieht interessant aus", sagt der Finne. Das Team habe erkannt, dass es mit dem diesjährigen Auto das Ende der Fahnenstange erreicht hat und ein neuer Ansatz nötig ist. Ein überarbeitetes Designteam unter dem technischen Direktor James Key habe die Arbeit daran aufgenommen.

"Nächstes Jahr fängt jeder wieder bei Null an", sagt Bottas. "Es hat in letzter Zeit viele, viele Veränderungen im Team gegeben. Und ich denke, es waren positive Veränderungen."

"Auch das Konzept des nächstjährigen Autos sieht interessant aus. In dieser Hinsicht habe ich also durchaus Hoffnungen. Aber jetzt müssen wir hart dafür arbeiten und es erneut versuchen. Tatsache ist, dass wir ein neues Auto brauchen. Und es muss anders sein. Das ist, würde ich sagen, die größte Erkenntnis aus diesem Jahr."

"Wir sind mit der Entwicklung des Autos eindeutig am Ende angelangt. Wir waren einfach nicht in der Lage, irgendetwas Großes zu finden. Das ganze Konzept muss also anders sein. Das ist es, was wir gelernt haben", resümiert der Sauber-Pilot.

Bottas: Noch viele Fragezeichen, aber Fortschritte

Mit dem, was er vom neuen Auto gesehen hat, sei er zufrieden. "Denn es gibt Unterschiede. Ich denke, das ist es, was wir brauchen", sagt Bottas weiter und ergänzt: "Es gibt so viele Fragezeichen, es ist noch viel zu früh. Aber zumindest sehen wir Fortschritte, und die letzten Wochen waren in der Tat recht produktiv."

In dem Zusammenhang hebt Bottas auch den Beitrag von Key hervor, der dem Ganzen einen großen Schub gegeben habe. "Ich spüre, dass mit den neuen Leuten, die wir haben, einschließlich James, langsam etwas passiert", betont der Finne.


Wie Alfa Romeo in der Formel 1 komplett untergeht

Was ist los bei Alfa Romeo bzw. Sauber? Das Team aus Hinwil in der Schweiz hängt derzeit im luftleeren Raum. Alles wartet auf den Audi-Einstieg 2026. Weitere Formel-1-Videos

"Er bringt offensichtlich eine Menge Wissen mit, sogar vom diesjährigen McLaren. Also kommen also mit Sicherheit gute Informationen von verschiedenen Leuten. Es ist gut, das zu sehen. Ich denke, das ist es genau, was wir gebraucht haben."

Alfa Romeo 2023 ohne die reine Pace für die Top 10

Im Rückblick auf die enttäuschende Saison des Teams merkt Bottas an: "In den Rennen, in denen wir die Pace für die Punkte hatten, haben wir es geschafft, sie auch zu holen."

"Das Problem war, dass wir in diesem Jahr nicht die reine Pace hatten, um in die Top 10 zu fahren. Wir hatten kein ausreichend schnelles Auto. Das ist also das Entscheidende. Es ist zwar nicht der letzte Platz, was gut ist. Es ist ein kleiner Schritt, aber immer noch nicht so gut wie letztes Jahr. Es war ein schwieriges Jahr."

"Wir hatten gehofft, dass wir besser abschneiden würden. Aber so ist es nun einmal. Und jetzt müssen wir für die Zukunft arbeiten. Wir haben alles versucht, was wir konnten, aber es war ein schwieriges Jahr. Daraus können wir viel lernen, und jetzt müssen wir nach vorne schauen und motiviert und zuversichtlich bleiben."

Neueste Kommentare