powered by Motorsport.com

Appell der Familie: Fans sollen "Schumi" unbeschwert feiern!

Leidenschaftlicher Apell von Michael Schumachers Managerin Sabine Kehm an die Fans: Lasst es euch nicht nehmen, die schönen Zeiten zu feiern!

(Motorsport-Total.com) - Die Familie von Michael Schumacher wünscht sich, dass seine Fans die Erfolge des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters weiterhin unbeschwert feiern. Schumachers Managerin Sabine Kehm hat den Eindruck, dass viele Anhänger seit dem Skiunfall am 29. Dezember 2013 das Gefühl haben, es sei unangebracht, sich an früheren Erfolgen zu erfreuen. Doch ganz im Gegenteil möchte sie die Fans ausdrücklich dazu ermuntern.

Norbert Haug, Sabine Kehm und Peter Lauterbach

Norbert Haug, Sabine Kehm und Peter Lauterbach bei der SPOBIS Zoom

"Die Menschen wünschen sich ein Ventil, um Michaels Erfolge feiern zu können. Manchmal wussten sie nicht, wie sie in dieser Situation Freude zeigen sollen. Darf man über eine lustige Begebenheit in einem seiner Rennen lachen, wenn er in so einem Zustand ist? Ich finde: Die Fans sollten das unbedingt tun! Michael hat sein Privat- immer von seinem Sportlerleben getrennt. Daher sollten die Fans seine Erfolge unbeschwert feiern", sagt sie im Interview mit 'Motorsport-Total.com' und ergänzt: "Die Erfolge stehen für sich."

Kehm und die Familie sind gerührt, wie viel Zuspruch Schumacher immer noch jeden Tag erfährt. Um dafür ein Ventil zu schaffen, wurden im vergangenen Jahr offizielle Plattformen zum Beispiel auf Facebook eröffnet (@michaelschumacherofficial), deren primäres Ziel es ist, Sternstunden des Rekordweltmeisters noch einmal zu feiern.

Wer jedoch hofft, auf diesen Seiten über Schumachers Gesundheitszustand informiert zu werden, der wird enttäuscht. "Dass die Familie sein Privatleben schützen möchte, sollte respektiert werden", bittet Kehm am Rande des von _wige präsentierten Sportbusiness-Kongresses SPOBIS in Düsseldorf um Verständnis. Das sei "ein ganz anderes Thema" als die offiziellen Facebook-Seiten. Aber: "Die Menschen nutzen diese Kanäle, um der Familie Mut zuzusprechen. Das ist schön zu sehen."

"Wir waren erstaunt über die fortwährende Unterstützung und den fortwährenden guten Willen so vieler Fans. Also haben wir gesagt: Es ist so nett, dass diese Menschen an uns denken, nun lasst uns versuchen etwas zurückgeben", sagt Kehm. Auf diese Weise sind zwei Initiativen entstanden: erstens der Keep-Fighting-Award mit karitativer Stiftung und zweitens die Michael-Schumacher-Ausstellung.

In der neuen Motorworld Köln-Rheinland eröffnet Anfang 2018 eine weltweit einzigartige Ausstellung mit zahlreichen Exponaten. Kehm erklärt: "Michael besitzt viele seiner alten Autos, Overalls, Trophäen selbst. Vor einigen Jahren hatten wir eine kleinere Ausstellung im Michael-Schumacher-Kart- und -Event-Center. Die wurde abgebaut. Seither wird das ganze Zeug einfach gelagert - ich möchte nicht sagen wo. Das ist doch eigentlich schade."

Xander Heijnen von der Motorworld verspricht indes gegenüber 'Motorsport-Total.com': "Die Ausstellung wird für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich sein!" Sein Partner Andreas Dünkel hat die Motorworld-Idee ursprünglich ins Leben gerufen und in Köln den alten Flughafen am Butzweilerhof gekauft. Dort wird es ab 2018 die permanente Michael-Schumacher-Ausstellung zu sehen geben.