powered by Motorsport.com

Andretti kritisiert Mansell

Pünktlich zur Promotion seines neuen Buches kritisiert Mario Andretti seinen ehemaligen Teamkollegen Nigel Mansell

(Motorsport-Total.com) - Der 61 Jahre alte Mario Andretti, der von 1968 bis 1982 insgesamt an 128 Grand Prix teilnahm und 1978 auf Lotus-Ford Formel-1-Weltmeister wurde, hat die Vor-Weihnachstzeit genutzt, um sein neues Buch mit dem Titel "A Driving Passion" zu promoten und dabei ein wenig in die Trickkiste gegriffen. Nicht verlegen sich die entsprechende Aufmerksamkeit zu verschaffen, erklärte der in Montona/Italien geborene aber seit vielen Jahren in Amerika lebende Rennfahrer nun in England der Zeitung 'Sun', dass die beiden Saisons mit Nigel Mansell - 1993 und 1994 in der IndyCART-Serie - ziemlich miserabel für ihn waren und Mansells Kampfgeist und Courage im Gegenteil zur weit verbreiteten Annahme durchaus zu wünschen übrig ließen.

Nigel Mansell

Marion Andretti lässt in seinem Buch an Nigel Mansell kein gutes Haar

"Er [Nigel Mansell, Anm. d. Red.] war wirklich gut wenn er einen klaren Vorteil hatte. War dem aber nicht so, fehlte ihm einfach der starke Charakter das durchzustehen. Wenn es für ihn nicht lief, hat er einfach die anderen dafür verantwortlich gemacht. Ehrlich, 1993 und 1994 waren die miserabelsten Jahre meiner Karriere. Ich war darüber einfach verbittert und hatte keinen Spaß mehr am Rennfahren; sogar über einen Rücktritt machte ich mir Gedanken", erklärte Andretti, der beim Team Newman-Haas auch unter den Spielchen von Mansell litt.

"Die größte Enttäuschung war für mich die, dass sich das Team unmittelbar nachdem Mansell ins Team kam auf ihn konzentriert hat. Nigel hatte einfach den Charme wenn er ihn brauchte und setzte ihn ein. Er hat sogar den Mechanikern Geschenke gekauft, jedoch nur denen die an seinem Auto gearbeitet haben. Ich selbst hätte nie nur für die Hälfte des Teams Geschenke gekauft. Den Mechanikern mache ich keinen Vorwurf, aber dieses Verhalten war typisch für Nigel und es war destruktiv. Ich konnte ihn als Person danach nicht mehr respektieren", verriet Mario Andretti der Zeitung auch, dass er noch immer nicht ganz über die damalige Zeit hinweg ist.

Mansell, der als frisch gebackener Formel-1-Weltmeister zu Newman-Haas gekommen war und als "Rookie" in seinem ersten Jahr fünf Siege und gleich den Titel holte, durchlief zu jener Zeit ein Karriere-Hoch, während Andretti selbst am Boden war.

Ob Andretti tatsächlich acht Jahre nach der Bekanntschaft mit Mansell immer noch so verbittert über jene Zeit ist, oder ob der in Amerika zusammen mit seiner Familie ein ganzes Firmen-Imperium unterhaltende Rennfahrer mit seinen Aussagen nur die Verkaufszahlen seines Buches ankurbeln wollte, beurteilt am besten jeder selbst.