powered by Motorsport.com
  • 04.08.2007 · 21:12

Alonso: "Das Team hielt mich da zurück"

Fernando Alonso erklärt im PK-Interview den Vorfall mit Lewis Hamilton in der Boxengasse und spricht über seine Chancen am Hungaroring

(Motorsport-Total.com) - Frage: "Fernando, das war ein eigenartiges Qualifying: Du warst auf härteren Reifen als dein Teamkollege und es gab eine Verzögerung vor eurem letzten Run. War das deine Entscheidung, da stehen zu bleiben, oder wurdest du vom Team zurückgehalten?"
Fernando Alonso: "Das Team hielt mich da zurück. Wir versuchen immer, ein bisschen Abstand zu lassen, denn der Ferrari steht zwei Plätze vor uns und der Primereifen war der bessere Reifen für uns, also verwendeten wir den Optionsreifen in Q1 und Q2 und den Primereifen für Q3. Der Optionsreifen funktioniert an diesem Wochenende nicht sehr gut, selbst im Qualifying ist es schwierig, damit eine Runde zu Ende zu fahren. Zumindest bei mir war das so. Darum habe ich mich für den Primereifen entschieden."

Fernando Alonso

Fernando Alonso nach der Anhörung am Abend bei der Rennleitung

Frage: "Können wir absolut sicher sein, dass dich das Team angewiesen hat, in der Situation zu warten? Denn das hat Lewis Hamilton die entscheidende Runde gekostet..."
Alonso: "Ja. Für den ersten und zweiten Stopp haben wir normalerweise jemanden, der die Abstände timt, und wir verwenden die Boxenstopps, um einen freien Bereich auf der Strecke zu finden. Das ist alles. Beim ersten Mal haben sie mir gesagt, dass ich fahren soll, aber da hatte sich eine Heizdecke verfangen, also ging ein bisschen Zeit verloren. Und beim zweiten Mal verloren wir gar nichts."#w1#

Alonso verweist auf das Team

Frage: "Warum musstest du so lange an der Box warten? Was war der Grund dafür?"
Alonso: "Diese Frage sollte man dem Team stellen. Ich hänge während der Boxenstopps immer am Funk und das Team stellt die Berechnungen an. Sie finden die Lücken auf der Strecke, ich fahre nur das Auto."

"Ich bin immer bereit zum Losfahren." Fernando Alonso

Frage: "Warst du bereit zum Losfahren?"
Alonso: "Ich bin immer bereit zum Losfahren. Sobald ich neue Reifen drauf habe, kann ich jederzeit fahren."

Frage: "Hat dir Ron Dennis zur Pole Position gratuliert?"
Alonso: "Ja."

Frage: "Wir dachten schon, du hättest einen Krampf, denn Ron Dennis stürmte nach dem Qualifying direkt zu deinem Physiobetreuer. Hattest du einen Krampf oder so etwas?"
Alonso: "Nein."

Frage: "Ist es schon oft passiert, dass dich das Team in einer Situation wie heute zurückgehalten hat?"
Alonso: "In jedem Qualifying. Wir halten an und warten - manchmal zehn Sekunden, manchmal fünf, manchmal 45, wie beim ersten Stopp heute zum Beispiel."

Frage: "Eine weitere Verzögerung gab es, als deine Crew vor dem ersten Run im Finale die Heizdecke nicht runterbekommen hat."
Hamilton: "Ja, ich denke, mit der Heizdecke gab es ein Problem. Sie blieb innen am Rad hängen, zwischen dem Rad und dem Auto. Da kam es zu einer kleinen Verzögerung. Die Mechaniker zogen ziemlich stark an der Heizdecke und ich weiß nicht, ob die dabei kaputt geht oder so, aber das Auto war jedenfalls in Ordnung."

Keine Benzinrunde wurde verschwendet

Frage: "Hat die Sache mit der Heizdecke Lewis Hamilton eine zusätzliche Runde gekostet?"
Alonso: "Nein, ich denke, da wäre keine Zeit für eine weitere Benzinverbrennrunde gewesen, bei beiden Fahrer, also wusste ich schon bei meinem ersten Boxenstopp, dass das nicht möglich sein würde. Also kamen wir eine Runde früher als geplant rein, um den ersten Satz Reifen aufzuziehen. In dem Moment trat das Problem mit der Heizdecke auf. Dabei verlor ich zehn Sekunden oder so, aber das spielte keine Rolle für die Extrarunde, denn die hatten wir zu dem Zeitpunkt schon abgeblasen."

"Eine zusätzliche Runde zum Benzinverbrennen ging sich nicht aus, also hatte ich 45 zusätzliche Sekunden Puffer." Fernando Alonso

Frage: "Vor diesem Stopp mit der Heizdecke hast du lange gewartet und du hattest eine Diskussion mit der Boxenmauer. Was war da los?"
Alonso: "Wir haben den Frontflügel verändert, denn ich hatte ein bisschen zu viel Untersteuern während des Benzinverbrennens. Also adjustierten wir das Auto. Eine zusätzliche Runde zum Benzinverbrennen ging sich nicht aus, also hatte ich 45 zusätzliche Sekunden Puffer zum Warten in der Box."

Frage: "Hast du Angst, dass morgen wieder eine Heizdecke bei dir stecken bleiben könnte?"
Alonso: "Ich hoffe nicht, aber wir werden sehen."

Frage: "Der MP4-22 wirkt auf dem Hungaroring sehr stark. Ihr seid in den Kurven schnell, habt aber auch einen guten Topspeed."
Alonso: "Ja, absolut. Ich denke, wir waren schon das ganze Wochenende konkurrenzfähig. Von der ersten Session bis jetzt ins Qualifying hinein lief das Auto wirklich gut. Die letzten paar Grands Prix hatten wir nicht die Möglichkeit, Ferrari im Trockenen zu schlagen, wenn alles normal läuft, aber hier schon. Ich denke, wir brauchen morgen nur ein gutes Rennen, denn die Performance ist da."

Frage: "Es gibt diesmal große Unterschiede bei der Reifenwahl und mit der Reifenstrategie. Wie wird sich das auf die Rennstrategie auswirken und auf den Rennausgang?"
Alonso: "Ich denke, es wird für alle gleich sein. Es gibt an diesem Wochenende keine Geheimnisse, denn der Optionsreifen ist am Limit, zu optimistisch gewählt. Ich denke, alle werden ihre Strategie darauf aufbauen, wann sie den Optionsreifen im Rennen einsetzen. Das ist für alle gleich. Morgen wird es sehr spannend, was sich die Leute überlegen."

Zweite Pole Position des Jahres

Frage: "Erstaunlicherweise ist das erst die zweite Pole Position der Saison für dich..."
Alonso: "Ja. Ich war oft in der ersten Reihe, aber diesmal ist es ein bisschen besser. Das Qualifying ist schwierig, speziell mit den Benzinladungen, Strategien und so weiter. Man weiß nie bis zum Rennen, bis zum ersten Stopp vielleicht. Dann sieht man erst, wie gut die Qualifyingrunde war. Manchmal waren meine Runden gut, manchmal weniger gut."

"Ich hatte einen kleinen Fehler in Kurve zwölf." Fernando Alonso

Frage: "Persönliche Bestzeit im ersten Sektor, absolute Bestzeit im zweiten - aber im dritten warst du in der letzten Runde nicht so gut. Was war da los?"
Alonso: "Ich hatte einen kleinen Fehler in Kurve zwölf. Ich bremste ein bisschen zu spät und verpasste die Kurve, verlor dort ein bisschen Zeit. Und auch der erste Sektor war ein bisschen langsamer als in der Runde davor."

Frage: "Mit einem Sieg morgen würdest du die WM-Führung übernehmen. Mit welcher Einstellung gehst du ins morgige Rennen?"
Alonso: "Dafür ist es noch zu früh. Das Rennen ist lang und man weiß nie, was passieren wird. Wir haben 70 Runden vor uns, in denen viel passieren kann - mit der Strategie, speziell mit diesem Optionsreifen, der für alle ein Problem darstellt. Es wird das Resultat beeinflussen, wann man den Reifen verwendet, daher ist es noch zu früh für eine Einschätzung. Ich werde mein Bestes geben. Natürlich ist die Weltmeisterschaft das Hauptziel, aber nicht morgen Nachmittag. Wichtig ist, dass ich nach Brasilien vorne bin. Morgen werde ich mein Bestes geben und versuchen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Es wird zwischen jetzt und dem letzten Rennen auf die Konstanz aufkommen."

Frage: "Gestern hast du gesagt, dass dir das Wetter egal ist, aber jetzt, von der Pole Position aus, wäre da nicht ein Trockenrennen besser für dich?"
Alonso: "Ich sehe das genau wie gestern. Ein Start von der Pole ist immer besser als ein Start von weiter hinten, aber wenn es regnet ist es genauso okay wie wenn es trocken bleibt. Ich denke, wir sind im Trockenen konkurrenzfähig, aber auch im Regen, wie wir dieses Jahr schon gesehen haben. Ich denke, wir hätten eine große Chance, ein etwaiges Regenrennen zu gewinnen. Das ist kein großer Faktor im Moment."

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!