powered by Motorsport.com

Alex Yoong absolvierte Renndistanz in Mugello

Nach einem erfolgreichen Testtag in Mugello ist Alex Yoong seiner Superlizenz einen guten Schritt näher gekommen

(Motorsport-Total.com) - Es war der wohl wichtigste Test seiner gesamten Motorsportkarriere. Am Freitag drehte Alex Yoong unter den Augen von Minardi-Teamchef Paul Stoddart, dem malaiischen Jugend- und Sportminister Dato Hishammuddin Tan Hussein und dem Geschäftsführer seines Sponsors, der Magnum Corporation, Lim Teong Leong auf der Ferrari-Teststrecke von Mugello seine Runden.

Alex Yoong im Minardi bei den Testfahrten in Monza

Alex Yoong zeigte am Freitag Formel-1-würdige Leistungen Zoom

An seinem zweiten Testtag drehte der Malaie 77 Runden und war mit seiner schnellsten Runde von 1:27.903 Minuten eine Zeit gefahren, die wirklich beachtlich ist. Vor allem war es Yoong gelungen, die Renndistanz fehlerfrei zu absolvieren und dabei noch an der Aerodynamik, der Lenkgeometrie und den Dämpfereinstellungen zu arbeiten - definitiv kein leichtes Arbeitsprogramm für einen Formel-1-Neuling.

Der malaiische Jugend- und Sportminister Dato Hishammuddin Tan Hussein zeigte sich zufrieden: "Es ist schön, selbst sehen zu können, wie Alex hier in Mugello unterwegs ist. Was die Zeiten betreffen sowie seine Beziehungen zu European Minardi und den Sponsoren ist für ihn alles notwendige vorhanden, um die FIA Superlizenz zu erhalten. Ich freue mich jetzt auf den Tag, an dem wir den ersten malaiischen Fahrer in der Formel 1 begrüßen können."

Lim Teong Leong, Geschäftsführer von Sponsor Magnum Corporation: "Ich bin sehr glücklich, hier zu sein und zu sehen, wie gut Alex unterwegs ist. Die Magnum Corporation wird alles mögliche tun, um ihn bei seinem Ziel Formel 1 zu unterstützen, auf das alle Malaysier hoffen. Ich möchte Alex und European Minardi Glück wünschen - unser Land ist hinter euch und wünscht euch Erfolg."

Alex Yoong über seinen Testtag: "Die Hauptanforderung an diesen Testtag war es gewesen, eine Grand-Prix-Distanz zu fahren, was wir taten und konkurrenzfähige Zeiten zu fahren, was wir ebenfalls taten. Meine schnellste Runde war angesichts der Bedingungen gut. Ich bin sehr zufrieden, wie die zwei letzten Tage verliefen, nicht nur für mich selbst, sondern auch für meinen Sponsor Magnum und für Malaysia."

Teamchef Paul Stoddart meinte während einer Testpause: "Wir sind mit Alex's Leistung heute sehr zufrieden. Die schnellste Runde, die er heute Morgen fuhr zeigt, dass er sich an das Handling und die Leistung eines Formel-1-Autos gewöhnt. Er wird am Nachmittag ein paar Boxenstopps und Arbeiten an der Aerodynamik durchführen, so dass er zwei weitere Tage an Erfahrung gesammelt haben wird und ordentliche Forschritte im Hinblick auf sein Ziel, der nächste European-Minardi-Formel-1-Fahrer zu sein, gemacht hat."

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter