powered by Motorsport.com

1,73 Sekunden: Mercedes stellt Boxenstopp-Weltrekord auf

Das Mercedes-Team gewährt in einem Video tiefe Einblicke in die Rennstrategie auf dem Hungaroring und freut sich über die tolle Leistung der Boxencrew

(Motorsport-Total.com) - Das Mercedes-Team setzt in der Formel-1-Saison 2016 nicht nur fahrerisch und technisch neue Maßstäbe, sondern auch operativ. Beim Grand Prix von Ungarn am vergangenen Wochenende gelang der Mechaniker-Crew von Nico Rosberg der schnellste je in der Königsklasse gemessene Reifenwechsel-Boxenstopp.

Nico Rosberg

Boxenstopps unter zwei Sekunden Standzeit sind in der Formel 1 möglich Zoom

Wie Mercedes-Chefstratege James Vowles in einem hochinteressanten Video verrät, dass das Mercedes-Team nach dem Rennen auf dem Hungaroring veröffentlicht hat, um strategische Gedankengänge zu erklären, dauerte Rosbergs Boxenstopp in der 17. Runde lediglich 1,73 Sekunden.

Allerdings handelt es sich dabei um eine interne Messung. Laut offizieller Messung der FOM dauerte der Boxenstopp 2,15 Sekunden. Das bedeutet, dass in den Rekordlisten weiterhin 1,92 Sekunden von Red Bull (2013) und Williams (2016) eingetragen bleiben. Wobei auch Williams den extrem schnellen Massa-Reifenwechsel in Baku intern mit 1,89 Sekunden gemessen hat.


Strategie im Detail: So siegte Hamilton in Ungarn

Mercedes-Chefstratege James Vowles erklärt anhand der Grafik, wie sich die einzelnen Strategien der Piloten auf das Ungarn-Rennen ausgewirkt haben Weitere Formel-1-Videos

Rosbergs Boxenstopp auf dem Hungaroring war mit 21,233 Sekunden Gesamtzeit (gemessen von Ein- zur Ausfahrt der Boxengasse, inklusive Standzeit) der schnellste des Rennens. Wie hoch das Niveau der Boxencrews insgesamt ist, beweist die Tatsache, dass 15 von 45 Boxenstopps unter 22 Sekunden dauerten; und nur zwei (plus der Straf-Boxenstopp von Daniil Kwjat) über 24 Sekunden.

"Ricciardo hat uns unter Druck gesetzt", erklärt Vowles, wie es zum inoffiziellen Weltrekord kam, "und die Jungs wussten, dass die darauf reagieren müssen. Das taten sie auch. Lewis' Stopp war großartig, ein wirklich guter Stopp, gut und sauber. Aber Nicos war außergewöhnlich!"