powered by Motorsport.com

Trotz ADAC-GT-Masters-Plänen: Fährt Maximilian Paul 2024 doch in der DTM?

Schafft Maximilian Paul, der 2023 im Grasser-Lamborghini sensationell siegte, 2024 den Sprung ins DTM-Stammcockpit? Sein Sponsor könnte für Überraschung sorgen

(Motorsport-Total.com) - Tritt Nürburgring-Sensationssieger Maximilian Paul trotz der Bekanntgabe, dass Paul Motorsport 2024 im ADAC GT Masters an den Start gehen wird, in der DTM an? Wie Motorsport-Total.com aus sicherer Quelle erfahren hat, gibt es Pläne, wonach der Dresdner diese Saison ein Comeback in der Traditionsserie geben könnte - und zwar als Stammfahrer bei allen Rennen.

Titel-Bild zur News: Maximilian Paul

Maximilian Paul verblüffte 2023 die DTM bei den Starts im Grasser-Lamborghini Zoom

Darauf könnte auch eine Instagram-Story des Youngsters hindeuten: Denn Paul postete am Freitag-Nachmittag das Bild eines Lamborghini-Boliden - und kündigte an: "News Coming Soon".

Vor allem Pauls Sponsor Meyle soll eine Triebfeder hinter den Plänen sein und großes Interesse daran haben, dass der 26-Jährige 2024 in der DTM an den Start geht.

Verhandlungen zwischen Grasser und Paul

Nach dem völlig überraschenden Sieg im Vorjahr bei der DTM-Premiere auf dem Nürburgring im Grasser-Lamborghini hat der Autoteile-Hersteller aus Hamburg den Youngster zwei Wochen später beim Lausitzring-Einsatz unterstützt - und scheint von der DTM als Marketingbühne überzeugt zu sein.

Auch DTM-Teamchef Gottfried Grasser hält große Stücke auf Paul. Der Österreicher zeigte sich im Vorjahr vor allem vom technischen Verständnis seines Piloten beeindruckt und meinte, dieser sei "für einen Nachwuchsmann in seinem Alter außergewöhnlich".

Das Grasser-Racing-Team hat bislang mit Christian Engelhart nur einen von zwei Fahrern für die DTM-Saison 2024 bestätigt. Und Motorsport-Total.com weiß, dass es zwischen Paul und Grasser zuletzt Verhandlungen über einen Einsatz im zweiten Grasser-Lamborghini gab - mit positivem Ausgang?

Was macht Paul Motorsport?

Nicht auszuschließen ist auch, dass das von Vater Tobias Paul geführte Familienteam Paul Motorsport hinter dem DTM-Einsatz steht. Die Mannschaft war 2022 im ADAC GT Masters mit Pilot Maximilian Paul aktiv und gab 2023 auf dem Nürburgring vor dem DTM-Wochenende mit Paul ein einmaliges Gastspiel in der GT3-Serie.

Am 22. Januar 2024 gab das Team ein Comeback im ADAC GT Masters bekannt - und kündigte den Einsatz von zwei Lamborghini Huracan GT3 Evo2 an. Die beiden Deutschen Jonas Greif und Simon Connor Primm sollten auf die beiden Boliden aufgeteilt werden. Wer ihre Teampartner werden, wurde bislang nicht verraten - es schien allerdings naheliegend, dass einer der Piloten Maximilian Paul sein würde.

Maximilian Paul

Maximilian Paul bescherte Grasser am Nürburgring 2023 den ersten DTM-Sieg Zoom

Paralleleinsatz in ADAC GT Masters und DTM nicht möglich

Dass dieser in der DTM und im ADAC GT Masters parallel an den Start geht, ist allerdings nicht möglich, da die beiden Serien an den gleichen Wochenenden ausgetragen werden und dies auch vom DTM-Reglement wegen Zeitplan-Überschneidungen untersagt ist. Zudem ist unklar, was ein möglicher DTM-Einsatz für die Pläne im ADAC GT Masters bedeuten würde.

Bereits im Vorjahr gab es von Paul Interesse, die DTM-Saison nach dem sensationellen Einstieg zu Ende zu fahren. Er musste sich aber nach seinen zwei DTM-Starts als Ersatz für Mick Wishofer wegen Überschneidungen auf die GT-Open-Serie konzentrieren, in der er mit dem Lamborghini-Team Oregon um den Titel kämpfte.

Trotz einer starken Schlussphase mit drei Podestplätzen in vier Rennen verpassten Paul und Teampartner Pierre-Louis Chovet den Titel haarscharf um sechs Punkte - und man landete auf Platz vier.

Neueste Kommentare