powered by Motorsport.com

Grasser-Team präsentiert DTM-Programm 2024: Engelhart-Rückkehr als Stammpilot!

Das österreichische Grasser-Team wird 2024 mit zwei Lamborghini-Boliden in der DTM antreten: Wie Christian Engelhart dort landete und wie es um das zweite Auto steht

(Motorsport-Total.com) - Großer Lamborghini-Tag in der DTM: Nach SSR Performance hat nun auch das Grasser-Racing-Team bei einer Präsentation in Wien sein DTM-Programm für die Saison 2024 bekanntgegeben - und mit Christian Engelhart sogar schon den ersten Stammfahrer präsentiert!

Titel-Bild zur News: Grasser-Lamborghini von Christian Engelhart für die DTM-Saison 2024

Grasser-Lamborghini von Christian Engelhart für die DTM-Saison 2024 Zoom

Der 36-jährige Bayer wird nach seinem Wechsel von Porsche als Werksfahrer zu Lamborghini wie schon beim Saisonfinale 2023 einen von zwei Huracan GT3 Evo2 pilotieren. "Wir haben in den vergangenen Wochen alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ein Programm mit Christian auf die Beine zu stellen", stellt Teamboss Gottfried Grasser klar. "Wir sind überglücklich, dass es geklappt hat."

Routinier Engelhart, der im Vorjahr im Toksport-WRT-Porsche einen DTM-Saisonsieg feierte und beim Grasser-Start in Hockenheim mit Platz drei ein zweites Mal auf dem Podest stand, wird das Auto mit der Startnummer 63 pilotieren.

Zweites Grasser-Cockpit noch zu haben

Möglich macht den Einsatz das im Goldhandel tätige Wiener Unternehmen GGMT Revolution, das Grasser seit dem Spielberg-Wochenende im Vorjahr unterstützt und für die goldene Beklebung von Engelharts Boliden verantwortlich zeichnet. Wer das zweite Fahrzeug steuern wird, möchte Grasser "zu einem späteren Zeitpunkt" bekanntgeben.

Dass dies wie schon 2022 und 2023 Clemens Schmid sein wird, ist aktuell nicht gesichert, denn der österreichische Teambesitzer spricht laut Informationen von Motorsport-Total.com unter anderem mit Piloten aus dem Formelsport über einen Einsatz.

Grasser-Lamborghini von Christian Engelhart für die DTM-Saison 2024

Wer 2024 den zweiten Grasser-Lamborghini fahren wird, ist noch offen Zoom

Mit Engelhart, der bereits von 2016 bis 2019 im ADAC GT Masters für Grasser fuhr und Vizemeister wurde, hat man aber bereits einen siegfähigen Piloten engagiert, wodurch das Team vor der dritten DTM-Saison zuversichtlich in die Zukunft blickt.

Grasser: "Nach Hockenheim war klar, wo Reise hingeht"

"Für uns war nach dem Wochenende auf dem Hockenheimring sofort klar, wohin die Reise in der DTM 2024 gehen soll", erklärt Grasser, dass die Pläne mit Engelhart, der damals Werksfahrer Andrea Caldarelli ersetzte, bereits früh gereift sind.

"Christian blickt auf eine lange Geschichte mit uns zurück und war immer ein Teil der GRT-Familie. Bei seiner Rückkehr hat er uns sofort wieder mit den Qualitäten begeistert, die wir an ihm stets zu schätzen wussten."


Fotostrecke: DTM-Starterfeld 2024: Diese Teams sind die Kandidaten

Das Ziel sei bereits damals gewesen, "ihn nächstes Jahr für die komplette Saison in einem unserer Autos zu sehen", offenbart Grasser. "Es ist ein gutes Gefühl, zu diesem frühen Zeitpunkt die Weichen für 2024 stellen zu können und wir freuen uns darauf, bald weitere Neuigkeiten verkünden zu können", verweist er auf die Bekanntgabe des zweiten Fahrers.

Engelhart will bei Grasser-Rückkehr "maximalen Erfolg"

Auch Engelhart hatte beim kurzfristigen Einsatz im Oktober in Hockenheim keinerlei Anpassungsschwierigkeiten, was sich bereits im Qualifying mit Platz zwei zeigte. "Ich hatte bei meiner Rückkehr zu GRT für das DTM-Finale in Hockenheim sofort ein gutes Gefühl, welches sich auch gleich mit unserem Podiumserfolg bestätigt hat", sagt er.

"Im kommenden Jahr als Werksfahrer von Lamborghini Squadra Corse mit GRT in der vollen DTM-Saison anzutreten, ist sehr emotional und erfüllt mich mit großem Stolz." Gemeinsam mit Grasser werde er "alles tun, um maximalen Erfolg zu haben".

Grasser-Lamborghini von Christian Engelhart für die DTM-Saison 2024

Grasser-Lamborghini von Christian Engelhart für die DTM-Saison 2024 Zoom