powered by Motorsport.com

Hightech im Allgäu

Das Audi Sport Team Abt Sportsline gewährte 'Motorsport-Total.com' einen Blick hinter die Kulissen der DTM-Schmiede bei Kempten

(Motorsport-Total.com) - Gletschermoränen bilden sanfte grüne Hügel, im Hintergrund schließt das mächtige Massiv der nördlichen Kalkalpen das Oberallgäuer Illertal ab. Hier gibt es die besten Käsesorten, Urlaubsträume - und DTM-Renner. Am Rand der Allgäu-Metropole Kempten hat das Audi Sport Team Abt Sportsline seinen Sitz, hier werden unter anderem die Boliden für das DTM-Team der "Äbte" einsatzbereit gemacht.

Abt Sportsline

Abt Sportsline bereitet in Kempten im Allgäu die Boliden für die Rennen vor Zoom

Abt Sportsline ist der weltweit führende Veredler von Marken des Volkswagenkonzerns. Und so führt unser Weg zu den DTM-Rennern erst einmal durch den Tuning-Showroom. Im ersten Stock befindet sich das Motorsport-Museum. Denn seit 1896 ist die Familie Abt mit dem Rennsport verbunden. Neben einem original Sauber-Formel-1-Boliden, der über Partner Red Bull den Weg in das Museum gefunden hat, sind hier jede Menge Erinnerungen an 110 Jahre Motorsport ausgestellt. Dazu gehören alte Motorräder, das Formel-Junior Auto von Ralf Schumacher, viele Tourenwagen aus der STW und DTM sowie Rennanzüge und unzählige Pokale.#w1#

Unser Weg führt weiter durch die Tuning-Produktion. Links hinter den Hebebühnen versteckt sich eine unscheinbare blaue Tür. Schlüssel ins Schloss und schon stehen wir mitten drin in der Motorsportabteilung von Abt.

Abt Sportsline DTM Arbeitsplätze

Für jeden der vier Audi A4 DTM gibt es einen eigenen Arbeitsplatz Zoom

In einer Halle links neben der Tür befinden sich die vier Arbeitsplätze, an denen die DTM-Autos des Teams vorbereitet werden. Jedes der vier Autos hat einen eigenen Platz, nach dem Rennen werden die Fahrzeuge komplett zerlegt, kontrolliert, kleinere und größere Schäden werden repariert. Die mehreren hundert abgebauten Einzelteile von der Schraube bis zur Motorhaube werden währenddessen übersichtlich aufgeräumt in hohen Regalen hinter den Autos gelagert.

Nach ungefähr einer Woche sind die DTM-Renner vollständig durchgecheckt, werden wieder zusammengebaut und für das nächste Rennen vorbereitet. Über Platten im Boden werden die Fahrzeuge gleich richtig vermessen und rennfertig gemacht, damit sie nur noch durch die Lagerhalle geschoben und in den LKW verladen werden müssen. 45 Mitarbeiter des DTM-Teams sind damit in Vollzeit beschäftigt.

Vor einem Renneinsatz geht es in ein paar Kilometer entfernt vom Firmensitz noch zum Roll-out. Bei diesem Funktionstest wird noch einmal gecheckt, ob alles dicht ist oder ob noch irgendwo etwas ausläuft. Funktioniert das Auto einwandfrei, wird es verladen und ab geht es an die Rennstrecke.

Audi A4 Renntaxi

Das Audi A4 Renntaxi frisch zurück vom Einsatz in Brands Hatch Zoom

Neben den Arbeitsplätzen für die aktuellen DTM-Renner wird gerade ein A4 des Jahrgangs 2004 völlig auseinandergelegt. Von dem Auto ist nur noch das Cockpit übrig, es wird derzeit umgebaut in ein DTM-Renntaxi. Denn Abt Sportsline arbeitet nicht nur an seinen aktuellen DTM-Fahrzeugen, sondern verfügt auch über Renntaxis, zum Beispiel für Promifahrten und Showevents.

Draußen vor dem großen Rolltor steht zum Beispiel gerade der Audi A4 mit dem großen Playboy-Bunny auf der Motorhaube, frisch zurückgekehrt aus Brands Hatch. Mit dem Renner hatte wenige Tage zuvor Mike Rockenfeller die DTM beim "Season Lauch 2007" auf der englischen Rennstrecke vertreten. Nun ist das Auto wieder "zu Hause" und wird durchgecheckt für den nächsten Einsatz.

In der Halle zwischen den Arbeitsplätzen und dem Rolltor wird das restliche Equipment des DTM-Teams gelagert. Hier werden die Boxenstände noch einmal überprüft, die Elektrikteile und Computer. Ein Mitarbeiter ist gerade mit chromglänzenden Rohren zu Gange, er baut einen neuen Boxenstand zusammen, an dem in der neuen Saison die Boxenstopps des Teams absolviert werden.

Hinter einer Trennwand werden die mechanischen Arbeiten an den verschiedenen Einzelteilen durchgeführt, die schnell zur Hand sein müssen. Ansonsten fertigt das Team entsprechende Zeichnungen an und lässt von Lieferanten produzieren. Über dieser Halle haben die Ingenieure des Audi Sport Teams Abt Sportsline ihre Büros.

Abt Sportsline Museum

Im Museum von Abt Sportsline kann man 110 Jahre Motorsport hautnah erleben Zoom

Gearbeitet wird bei einem DTM-Team wie Abt das ganze Jahr durch. Im Herbst schon beginnt die Arbeit an den neuen Autos. Die Fahrzeuge werden bei Audi in Ingolstadt aufgebaut, das ist einfacher für die Teams, weil sie dort zum Beispiel gleich die nötigen Ersatzteile griffbereit haben. Die komplett aufgebauten Autos kommen dann nach Kempten zur weiteren Saisonvorbereitung. In Kempten selbst steht die Arbeit in dieser Zeit aber auch nicht still: Gleichzeitig werden die alten Autos so überarbeitet, dass sie für die kommende Saison wieder einsatzbereit sind.

Und schon schließt sich hinter uns wieder die blaue Tür zur Motorsportabteilung. Diese Hallen sind für Otto-Normalverbraucher natürlich nicht zugänglich. Das Motorsportmuseum dagegen schon: Bei freiem Eintritt kann jeder Interessierte in 110 Jahre Motorsport eintauchen und manche Rarität bewundern. Wer also gerade auf der A7 durchs Allgäu unterwegs ist, der sollte an der Ausfahrt Kempten-Leubas kurz raus fahren und einen Abstecher zu den "Äbten" machen. Der auffällige Glasturm des Firmensitzes ist bereits von der Autobahn aus gut zu sehen.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!

DTM-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!