powered by Motorsport.com
  • 08.02.2007 · 15:12

Audi-Piloten heiß auf Häkkinen

Audi fühlt sich für die DTM-Saison 2007 gerüstet, der Tenor nach dem erfolgreichen Wintertraining lautet: "Wir können Mika schlagen"

(Motorsport-Total.com/sid) - Nach einem erfolgreichen Wintertraining sind die Audi-Piloten heiß auf die DTM. Eine Woche lang bereiteten sich die Werksfahrer der Ingolstädter auf der Sonnenalp in Ofterschwang auf die neue Saison vor, die am 22. April in Hockenheim beginnt.

DTM-Sponsor Vodafone

Audi will Mercedes in der neuen Saison hinter sich lassen

Für Audi steht das DTM-Jahr 2007 unter dem Motto: "Die Jagd auf Mika Häkkinen." Der zweifache Formel-1-Weltmeister ist in seiner dritten Saison in der populärsten Tourenwagenserie Europas der Favorit auf die Fahrerkrone und die klare Nummer eins im Mercedes-Aufgebot.#w1#

Audi fühlt sich rundum gut aufgestellt

"Unsere jungen Wilden haben das Zeug dazu." Jürgen Pippig

"Ich glaube, dass wir mit unserer Kombination aus jungen und erfahrenen Piloten so gut aufgestellt sind, dass wir Mika Häkkinen schlagen können. Das ist unser Ziel, unsere jungen Wilden haben das Zeug dazu", sagte Audi-Sprecher Jürgen Pippig.

Im Wintertraining stand neben der Überprüfung der körperlichen Fitness auch die mentale Vorbereitung auf die kommenden Aufgaben im Vordergrund. "'Team Building' lautete das Motto", wie Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich berichtet. "Wir haben die Zeit dieses Mal noch stärker als in den vergangenen Jahren dazu genutzt, uns besser kennen zu lernen und ineinander noch mehr Vertrauen zu haben."

Die Rennfahrer jedenfalls waren von den gemeinsamen sportlichen Aktivitäten und persönlichen Gesprächen beeindruckt: "Auch wenn die meisten von uns schon lange bei Audi sind, erfährt man doch immer wieder Interessantes über die anderen", meint der Schwede Mattias Ekström, DTM-Champion des Jahres 2004. "Und natürlich ist es auch wichtig, die neuen Fahrer kennen zu lernen."

Große Hoffnungen setzt Audi in die Talente Lucas Luhr (27) und Mike Rockenfeller (23), die 2007 ihre Bewährungsprobe in der DTM bestehen sollen: "Wir sind im Team toll aufgenommen worden, die Stimmung ist prima", erzählen die Neuzugänge übereinstimmend.

Das Fitnesslevel ist bestens

"Es ist wichtig, die neuen Fahrer kennen zu lernen." Mattias Ekström

Audi-Teamarzt Christian John war sehr beeindruckt von der Fitness der beiden Newcomer: "Früher mussten wir mit jungen Fahrern oft bei Null anfangen", sagt er. "Heute kommen sie mit einer tollen Form zu unserem Wintertraining." Alle Audi-Piloten wurden auf der Sonnenalp medizinisch untersucht und auf den Prüfstand gestellt.

Genau wie bei der Technik der Rennautos sei die Entwicklung in den vergangenen Jahren auch im medizinischen Bereich nicht stehen geblieben, sagt John: "Wir können die Muskelkraft mit den modernen Maschinen in einzelnen Regionen überprüfen und sehen anhand der Daten, was sich im Laufe der Jahre verbessert oder auch verschlechtert hat."

Besonders wichtig sei die Ausdauer bei Sportwagenrennen genauso wie in der DTM. Der Sportwagen-Pilot brauche noch mehr Muskelkraft im Schulterbereich, weil er sehr hohe G-Kräfte aushalten müsse, so John. Zudem müsse er sehr lange am Stück fahren. In der DTM seien eher die hohen Temperaturen im Cockpit ein Thema. John: "`Wir haben bis zu 60 Grad gemessen. Das ist schon eine ziemliche Belastung."