powered by Motorsport.com
  • 23.09.2022 · 09:31

  • von Roland Hildebrandt

VW Tiguan (2023) im exklusiven Motor1-Rendering

Die nächste Generation des beliebten Kompakt-SUV wurde bereits häufiger als Erlkönig erwischt - Wir wagen eine Vorschau auf das Design

(Motorsport-Total.com/Motor1) - 2007 erstmals vorgestellt und auf den Markt gebracht, hat der Volkswagen Tiguan (jetzt Volkswagen Tiguan Gebrauchtwagen kaufen) so viele Märkte erobert, dass er seit Jahren global das meistverkaufte Modell der Wolfsburger ist. Ein echter Bestseller, der voraussichtlich 2023 in neuem Gewand präsentiert wird, wenn die neue (dritte) Generation des deutschen Kompakt-SUV debütiert.

Volkswagen Tiguan (Rendering)

Volkswagen Tiguan (Rendering) Zoom

Der nächste Tiguan folgt dem altbewährten VW-Grundsatz "Evolution statt Revolution", gerade bei einer solch beliebten Modellreihe verzichtet man auf gewagte Experimente. So bleibt der Löwenanteil bei den Neuerungen der Technik überlassen.

Und nein, er wird nicht elektrisch sein: Um einen emissionsfreien Kompakt-SUV von Volkswagen zu bekommen, müssen Sie sich an den ID.4 wenden. Ein Elektrofahrzeug, das Teil der Wolfsburger Zukunft ist und das zahlreiche Modelle in den Ruhestand schicken wird, sodass die nächste Generation des Tiguan (aller Wahrscheinlichkeit nach) die letzte in seiner Geschichte sein wird.

Scheinwerfer dürften vom Golf 8 stammen

Doch wie wird der neue Volkswagen Tiguan aussehen? Basierend auf den jüngsten Erlkönigfotos haben wir ein Rendering erstellt, das die finale Formgebung zu erahnen versucht. Charakteristisch ist der Bereich unterhalb der Motorhaube, der analog zum Golf 8 je nach Version von LED-Lichtlinien durchzogen ist. Und auch die Scheinwerfer dürfte der Tiguan von seinem technisch eng verwandten Cousin übernehmen, da der Golf 2023 ein Facelift erhält.


Fotostrecke: VW Tiguan (2023) im exklusiven Motor1-Rendering

Unterhalb der Leuchten erwarten wir, wiederum in Anlehnung an die bereits bekannten Erlkönige mit Serienkarosserie einen besonders großzügigen Kühlergrill, der von vertikalen Lufteinlässen umrahmt wird. Eine aggressive Frontpartie mit einem "minimalistischeren" Gesamterscheinungsbild als bei der aktuellen Generation.

Da es sich nicht um ein SUV-Coupé handelt, verläuft die Dachlinie gerade, parallel zur Straße, bis zur Heckklappe, um den Platz für Passagiere und Gepäck zu maximieren.

Keine reinelektrische Version

Im Innenraum wird es ein Layout geben, das sich wieder an dem des Golf orientiert, mit digitalen Instrumenten und einem zentralen Monitor, der "überhängend" angeordnet ist, mit Touch-Bedienelementen für die Klimasteuerung und wenigen Knöpfen darunter.

Eine massive Digitalisierung geht einher mit mehr Platz dank größerer Abmessungen, sodass die Länge knapp über den derzeitigen 4,5 Metern liegt, während der 7-sitzige Allspace 4,8 Meter erreichen könnte. Noch ist aber offen, ob der Allspace einen Nachfolger bekommt.

Kommen wir zu den Motoren: Wie bereits erwähnt, wird der neue Volkswagen Tiguan nicht rein elektrisch sein, sondern von Benzin- und (wie es scheint) Dieselmotoren angetrieben, hinzu kommen voraussichtlich zwei Plug-in-Hybride. Auch hier hilft uns der Golf, von dem der SUV einige Motoren wie die 204 und 245 PS starken PHEVs sowie die 130 und 150 PS starken eTSI-Mildhybride übernehmen könnte.

Natürlich wird es sowohl Versionen mit Front- als auch mit Allradantrieb geben, während die Versionen mit Schaltgetriebe ganz verschwinden könnten und nur noch das DSG zur Wahl steht. Technisch rechnen wir mit vielen Parallelen zwischen VW Golf Facelift und neuem VW Tiguan.

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt