powered by Motorsport.com
  • 13.01.2022 · 14:09

  • von Alberto Carmone, Übersetzung: Roland Hildebrandt

VW Passat Limousine: Ende in Europa nach 49 Jahren

Mangels Nachfrage nimmt VW den Passat mit Stufenheck in Europa aus dem Programm - Sein Erbe tritt ab 2023 der elektrische Aero B an

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Eine Ära geht zu Ende: Wie das britische Magazin Autocar berichtet, hat Volkswagen beschlossen, die Produktion der Passat Limousine für den europäischen Markt einzustellen. Tatsächlich lässt sich das Stufenheck nicht mehr konfigurieren.

VW Passat

VW Passat Facelift (2019) Zoom

Grund für diese Entscheidung sollen die deutlich besseren Verkäufe des Passat Variant und die ähnliche Positionierung des Arteon sein, jener Coupé-Limousine, die in vielen Ländern des alten Kontinents gut läuft. Bereits seit Jahren wählen in Deutschland über 90 Prozent der Passat (jetzt Volkswagen Passat Gebrauchtwagen kaufen)-Kunden den Kombi.

Der Passat ist eines der ältesten und traditionsreichsten Modelle in Europa. Seit seiner Einführung im Jahr 1973 hat sich das Mittelklasse-Modell im Laufe der Zeit stetig weiterentwickelt und umfasst mittlerweile acht Generationen. Der jüngste Passat, intern B8, wurde 2014 eingeführt und erhielt 2019 ein Facelift.

Falls Pedanten nun anmerken, dass der allererste Passat ein Schrägheck hatte: Das stimmt und war so gedacht, um ihn vom praktisch baugleichen Audi 80 zu differenzieren. Jedoch gab es beim Passat B1 einen kleinen Heckdeckel und erst ab 1975 eine große Heckklappe gegen Aufpreis. Gut die Hälfte aller Kunden wählten bis 1980 die kleine Lösung.

Bei der zweiten Generation gab es in Gestalt des glücklosen Santana dann ein echtes Stufenheck. Erfolge konnten aber erst die Limousinen der dritten und fünften Generation des Passat verbuchen.

In den USA wird derzeit noch ein technisch eigenständiger VW Passat ausschließlich als Limousine angeboten, hier soll die Produktion nach dem Modelljahr 2022 enden. Als Ersatz für beide Stufenheck-Passat soll eine Elektro-Limousine dienen, die unter dem Projektnamen "Aero B" entwickelt wird. Erlkönige zeigen ein Fließheck im Stil des Arteon, auch eine Kombi-Variante ist der Entwicklung.

Tatsächlich war das Schicksal der europäischen Passat Limousine schon seit einiger Zeit besiegelt, und man ging davon aus, dass die Produktion im Jahr 2023 enden könnte. Laut Autocar hat Volkswagen jedoch den Zeitplan vorverlegt und die Fertigung der Limousine zu Weihnachten 2021 eingestellt.


Fotostrecke: VW Passat Limousine: Ende in Europa nach 49 Jahren

VW bereits bestätigt, dass der neue Passat ab 2023 aus dem Werk in Bratislava (Slowakei) kommen wird und nicht aus dem Werk in Emden, wo das aktuelle Modell produziert wird. Die Fabrik in Ostfriesland wird für Elektroautos umgebaut. Der Passat B9 wird zusammen mit dem nächsten Skoda Superb gebaut, durch die Abschaffung der Passat Limousine wird es weniger Konkurrenz zwischen den beiden Modellen geben.

Mit dem Todesurteil für das Stufenheck in der Mittelklasse ist VW jedoch nicht alleine: Der nächste Ford Mondeo wird ein Mix aus Fließheck mit Limousinen-Optik und SUV-Note. Den Opel Insignia gibt es bereits seit 2017 nicht mehr mit Stufe, den Peugeot 508 seit 2018.

Wie wenig diese Karosserieform außerhalb von Audi, BMW und Mercedes gefragt ist, zeigen die mageren Verkäufe des DS 9 in Deutschland: Gerade einmal 41 Fahrzeuge waren es im Jahr 2021.

Quelle: Autocar

Mehr zur Geschichte des VW Passat:

VW Passat: Die Modellgeschichte im Überblick

VW Passat W8 (2001-2004): Klassiker der Zukunft?

Neueste Kommentare

Anzeige