powered by Motorsport.com
  • 20.06.2022 · 23:23

  • von Roland Hildebrandt

VW ID. Buzz GTX kommt, ID.3 GTX erneut bestätigt

Jetzt ist es amtlich: Von jedem ID.-Modell der Marke Volkswagen wird es auch ein GTX-Modell geben - Das schließt auch den ID. Buzz ein

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Versteckt in einer Pressemitteilung darüber, dass der ID.4 GTX und der ID.5 GTX in Europa mehr Serienausstattung erhalten, gibt es Neuigkeiten von Volkswagen über eine zukünftige Erweiterung seines sportlichen EV-Portfolios.

VW ID. Buzz in Energetic Orange: Das Exterieur Zoom

Neben der Bestätigung, dass der ID.3 GTX auf dem Weg ist, sagen die Wolfsburger, dass der ID. Buzz (jetzt Volkswagen ID. Buzz Gebrauchtwagen kaufen) ebenfalls in einer GTX-Variante kommen wird. Tatsächlich werden alle künftigen Elektrofahrzeuge der ID.-Reihe ein GTX-Derivat erhalten.

Die drei Buchstaben, die in der Vergangenheit in bestimmten Märkten verwendet wurden, in denen VW den Golf GTX und den Scirocco GTX verkaufte, wurden für sportliche Versionen von Elektroautos umgewidmet. Das Unternehmen freut sich, dass der ID.4 GTX und der ID.5 GTX eine beeindruckende Kaufquote von fast 40 Prozent aufweisen.

Silke Bagschik, Leiterin Vertrieb und Marketing der ID.-Familie, verspricht: "Wir werden diese Marke kontinuierlich ausbauen und in Zukunft für jedes ID.-Modell eine GTX-Variante anbieten - vom ID.3 bis zum ID. Buzz."

Was darf man beim ID. Buzz GTX erwarten? In den bisherigen GTX-Modellen kommen zwei E-Motoren, jeweils an der Vorder- und Hinterachse, zum Einsatz. Sie haben eine Systemleistung von 220 kW (299 PS), bieten ein Summendrehmoment von 460 Nm und arbeiten als elektrischer Antrieb zusammen.


Fotostrecke: VW ID. Buzz GTX kommt, ID.3 GTX erneut bestätigt

An der Hinterachse agiert ein permanenterregter Synchronmotor (PSM) mit einer Leistung von 150 kW (204 PS) und einem Drehmoment von 310 Nm. An der Vorderachse ist zusätzlich ein Asynchronmotor (ASM) mit 80 kW (109 PS) und 162 Nm installiert. Dieser ist laut VW besonders kompakt und leicht, lässt sich kurzzeitig überlasten und produziert nur minimale Schleppverluste, wenn er unbestromt mitläuft. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h.

Bezüglich der Aufwertung der aktuellen GTX-Modelle: Ab sofort sind der ID.4 GTX ab 53.255 Euro und der ID.5 GTX ab 56.455 Euro bestellbar. So sind ab sofort die bisher optionalen Ausstattungspakete "Design" und "Komfort" in der Serienausstattung inbegriffen. Sie beinhalten unter anderem eine Klimakomfort-Frontscheibe, abgedunkelte Seiten- und Heckscheibe, beheizbare Vordersitze, vorne und hinten je zwei USB-C-Schnittstellen, eine variable Mittelkonsole, die Klimaanlage "Air Care Climatronic" mit Aktiv-Kombifilter, Standklimatisierung und Zwei-Zonen-Temperaturregelung.

Auch im Innenraum gibt es einige Neuerungen: Das Armaturenbrett und die Türverkleidungen sind ab sofort in Schwarz gehalten. Rote Ziernähte im gesamten Interieur unterstreichen optisch die Sportlichkeit und sind unter anderem im schwarzen Lederlenkrad platziert. Zusätzlich sind auch die optionalen Topsportsitze mit roten Nähten, Biesen und Logo sowie einer umlaufenden Kappnaht verziert. Außen hingegen setzt die Farbe Schwarz Akzente: Dachrahmenleiste, C-Säule, Außenspiegel und Diffusor erstrahlen ab sofort in glänzendem Schwarz.

Mehr zu den E-Autos von VW:

VW e-up: Beliebter Elektro-Winzling wieder bestellbar

Neueste Kommentare

Jetzt neues Top-Video anschauen