powered by Motorsport.com
  • 06.12.2022 · 12:15

  • von Stefan Leichsenring

Volvo XC40 und C40 bekommen deutlich mehr Reichweite

Unseres Wissens ist der XC40 das erste Auto überhaupt, das ohne Generationswechsel von Front-auf Heckantrieb umgestellt wird

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Volvo bestückt den XC40 mit größeren Batterien. So erhöht sich die Maximalreichweite von 438 auf 515 WLTP-Kilometer. Reichweitenstärkste Version ist der neue Volvo XC40 Single Motor Extended Range mit 78 kWh Nettokapazität und einem 185 kW starkem Antrieb.

Volvo XC40 und Volvo C40 Recharge (2023)

Volvo XC40 und Volvo C40 Recharge (2023) Zoom

Der gleiche neue Akku wird nun bei der Topversion Twin Motor eingesetzt, womit sich die Speicherkapazität um 3 kWh und die Maximalreichweite von 438 auf 500 km erhöht. Die Basisversion Single Motor behält die 67-kWh-Batterie, die Reichweite bleibt gleich. Mit der neuen Variante gibt es nun drei Motor-Akku-Kombinationen:

Single Motor - Single Motor Extended Range - Twin Motor

Antrieb bisher FWD mit 170 kW- X - AWD mit 150 + 150 kW

Antrieb neu RWD mit 175 kW - RWD mit 185 kW - AWD mit 120 + 180 kW

Stromverbrauch bisher 18,5-19,7 kWh/100 km - X - 20,0-21,6 kWh/100 km

Stromverbrauch neu 18,5-19,7 kWh/100 km - 17,0-17,5 kWh/100 km - 18,2-18,6 kWh/100 km

Batterie /Reichweite bisher 67 kWh / 425 km- X - 75 kWh / 438 km

Batterie /Reichweite neu 67 kWh / 425 km - 78 kWh / 515 km - 78 kWh / 500 km

Basispreis bisher (Ausstatt.) 48.650 Euro (Core) - X - 56.150 Euro (Core)

Preis neu (Ausstattung) 47.500 Euro (Essential) - 53.000 Euro (Core) - 59.950 Euro (Plus)

Die maximale Ladeleistung erhöht sich offenbar von 150 auf 200 kW, allerdings nur bei der großen Batterie. Das geht aus den Herstellerangaben zu den DC-Ladezeiten hervor: Bisher wurden die Zeiten für eine 150-kW-Säule angegeben (28 min bei beiden Varianten für 10-80%), nun werden die Zeiten für eine 200-kW-Säule angegeben:

Bei der Basisversion liegt die Ladedauer unverändert bei 28 Minuten, bei den großen Akkus verkürzt sie sich trotz der erhöhten Speicherkapazität auf 27 Minuten.

Zumindest in den letzten 25 Jahren gab es unseres Wissens kein einziges Auto, das ohne Generationswechsel von Front- auf Heckantrieb umgestellt wurde.

Wie aus unserer Tabelle zu ersehen, ändert sich aber noch etwas: Während die Single-Motor-Variante bisher Frontantrieb hatte, wechselt sie nun auf einen Heckmotor.

Schreibt Volvo Autogeschichte?

Falls es sich nicht um einen Fehler handelt, dürfte das ein ziemlich einmaliger Vorgang sein: Zumindest in den letzten 25 Jahren gab es unseres Wissens noch kein einziges Auto, das ohne Generationswechsel von Front- auf Heckantrieb umgestellt wurde. Und die Presseabteilung verliert noch nicht einmal ein Wort darüber.

Was bei einem Verbrenner ohne Neukonstruktion undenkbar wäre, scheint bei der Common Module Architecture (CMA), auf der der XC40 basiert, möglich zu sein.


Fotostrecke: Volvo XC40 und C40 bekommen deutlich mehr Reichweite

Auch bei der Motorleistung ändert sich was. Bei der Basisversion steigt sie nur um 5 kW, das wäre kaum erwähnenswert. Die Single-Motor-Version mit der großen Batterie aber hat nochmal 10 kW mehr und kommt damit auf 185 kW. Und beim Allradler, der bisher vorne wie hinten 150-kW-Maschinen hatte, bleibt zwar die Systemleistung gleich, aber vorne werkelt nun ein 120-kW-Motor, hinten einer mit 180 kW.

Auch die Preise und Ausstattungen ändern sich. Die Single-Motor-Version wird im Einstieg günstiger, was aber wohl auf eine abgespeckte Ausstattung zurückzuführen ist. Die Twin-Motor-Variante wird dagegen teurer, wobei sich auch hier die Ausstattung ändert.

Preise beginnen bei 47.500 Euro

Auf die Änderungen aufmerksam wurden wir durch einen Artikel in Autocar. Nach dem Bericht soll der Wechsel auf den Heckantrieb die Effizienz steigern. Da der Stromverbrauch der Single-Motor-Version unverändert ist, erscheint uns das zweifelhaft. Dagegen wurde die Twin-Motor-Variante tatsächlich um etwa 2 bis 3 kWh pro 100 km sparsamer.

Die gleichen Änderungen wie für den XC40 gelten auch für den C40. Auch hier gibt es nun drei Motor-Akku-Kombinationen, die Maximalreichweiten sind hier generell etwas höher; maximal sind nun 533 km möglich.

Da es hier die günstige Basisversion Essential nicht gibt, beginnen die Preise für den C40 nun bei 47.500 Euro für den Single Motor Core. Den entsprechenden XC40 Single Motor Core gibt es für 50.950 Euro, der C40 ist also rund 3.500 Euro günstiger.

Quelle: Preisliste als PDF via Autocar