powered by Motorsport.com
  • 08.10.2009 · 12:11

Toyotas Aygo überrascht

Er überrascht nicht nur die Statistiker: Toyotas Aygo, der bei den Minis im September am meisten nachgefragt war

(Motorsport-Total.com/Auto-Reporter) - Toyotas Aygo bei den Minis und Skodas Fabia bei den Kleinwagen haben im September bei der vom Kraftfahrtbundesamt in Flensburg herausgegebenen Zulassungsstatistik nach Segmenten etwas überraschend die ersten Plätze belegt, während die Rückkehr der Mercedes-B-Klasse auf den Thron bei den Mini-Vans erwartet wurde.

toyota aigo

Ansonsten gab es keine Veränderungen, sodass einmal mehr der VW-Konzern mit sechs ersten Plätzen (neben Fabia noch Golf, Passat, Tiguan, Touran und Caddy) dominierte und sich Mercedes (B- und E-Klasse) sowie BMW (7er-Reihe, Z4) mit je zwei Siegen bescheiden mussten.#w1#

Im Mini-Segment, das nochmals um 68,0 Prozent zulegte und im Jahresschnitt bislang einen Marktanteil von 9,9 Prozent aufweist, setzte sich der zuletzt etwas schwächelnde Toyota Aygo (3.335) ebenso klar an die Spitze vor Renaults Twingo (2.868) und Fiats Panda (2.698) wie der Skoda Fabia (10.785) bei den Kleinwagen.

Die nächsten Plätze im Segment, das um 56,9 Prozent wuchs und nach neun Monaten einen noch nie da gewesenen Marktanteil von 24,9 Prozent aufweist, sicherten sich der Ford Fiesta (8.848) und der Opel Corsa (8.336). Für den VW Polo entschieden sich 6.796 Kunden, was für ein Auslaufmodell einen Erfolg darstellt.

In der Kompaktklasse, die um satte 40,1 Prozent zulegte, dominierte selbstverständlich der VW Golf (37.784). Opel Astra (10.578), Audi A3 (5.627) und Ford Focus (5.542) folgten abgeschlagen auf den Plätzen. In den oberen Limousinen-Segmenten verteidigten die August-Spitzenreiter ihre Positionen.

In der Mittelklasse hielt der VW Passat (8.189) die Mercedes-C-Klasse auf Distanz, in der oberen Mittelklasse gelang dies der Mercedes-E-Klasse (5.484) gegenüber dem 5er-BMW (2.219) ebenso und in der Oberklasse behauptete der 7er-BMW (661) seine Position gegenüber der Mercedes-S-Klasse (515).

Mal sehen, wie lange sich das die Stuttgarter noch ansehen. Erfreulich: In der oberen Mittelklasse ging gegenüber dem Vorjahresmonat der Absatz nur um 1,1 Prozent zurück, in der Oberklasse stieg sie sogar um 1,0 Prozent.

Bei den Geländewagen (- 7,9 %) dominiert weiterhin der VW Tiguan (4.348), und der Audi Q5 (1.825) scheint nun endgültig die BMW-Wettbewerber vom zweiten Rang verdrängt zu haben. Still und fast heimlich hat sich der Ford Kuga (1.394) nach neuen Monaten auf den dritten Rang vorgeschoben.

Bei den Sportwagen gab es einen Absatzeinbruch von 39,6 Prozent, was den abermaligen Erfolg vom BMW Z4 (464) vor dem Mercedes SLK (374) und dem Porsche 911 (346) begünstigte.

Bei den Mini-Vans eroberte sich die Mercedes-B-Klasse (4.183) die Spitzenposition zurück. Aber nicht, wie gewohnt, vor dem Opel Meriva (2.026), sondern vor dem Skoda Roomster (2.713). Die gewohnten Ergebnisse gab es bei den Großraum-Vans und den Utilities. VW Touran (4.657) vor Opel Zafira (2.039) und VWCaddy (4.662) vor VW Multivan/Transporter (2.751), lautete die Reihenfolge.