powered by Motorsport.com
  • 29.11.2023 12:00

  • von Stefan Leichsenring

Tesla Cybertruck mit weniger Ecken: Redesign von Dejan Hristov

Designer Hristov hat eine Alternativ-Optik für den neuen Tesla entwickelt: Der Elektro-Pick-up behält seine Proportionen, wird aber rundlicher

(Motorsport-Total.com/Motor1) - DAs Design des Tesla Cybertruck ist radikal - da dürften wohl die meisten zustimmen. Aber nicht jedem gefällt der ziemlich eckige und kantige Klotz. So hat nun Dejan Hristov eine rundlichere Variante gestaltet und auf Behance veröffentlicht. Er glaubt, dass diese Version einen breiteren Kundenkreis ansprechen würde.

Titel-Bild zur News:

Tesla-Cybertruck-Redesign von Dejan Hristov Zoom

Für Leute, denen der Cybertruck gefällt, sei der Wow-Effekt entscheidend, schreibt Hristov. Aber niemand würde sich nur wegen des Wow-Effekts ein hässliches Tattoo stechen lassen. So hat er das Auto nun rundlicher und - wie er meint - schicker und massenkompatibler gemacht.

Wie zu sehen ist, hat Hristov die ungefähre Karosserieform erhalten, aber den Knick in der Dachlinie durch einen sanften Bogen ersetzt. Dazu passen runde Radausschnitte, die beim Original sehr eckig daherkommen. Die Radhäuser wurden zusätzlich noch verbreitert. Außerdem hat er die dreieckigen Außenspiegel durch Außenkameras ersetzt. Auffällig sind auch die veränderten Stoßfänger.

Passend zu seiner Version des Cybertruck hat der Designer auch noch ein Tesla-Quad entworfen. Ein solches All-Terrain Vehicle (ATV) hatte Tesla 2019 gemeinsam mit dem Cybertruck präsentiert. Das Original war ähnlich kantig wie der Pick-up. Auf dem Bild unten ist auch noch der Heckflügel erkennbar, der bei Hristovs Cybertruck ausfahrbar ist:

Zudem stellt sich Hristov einen schubladenartigen Frunk vor (vielleicht ähnlich wie beim Fisker Pear), einen Pp-up-Scheibenwischer (der vermutlich unter Blech verborgen ist) sowie abnehmbare Seitenabdeckungen an der Ladefläche.

Auch in Rot hat der Designer seine Version gerendert. In der Seitenansicht wird sichtbar, dass Hristovs Version genauso lang ist wie das Original, aber möglicherweise etwas niedriger.


Fotostrecke: Tesla Cybertruck mit weniger Ecken: Redesign von Dejan Hristov

Hristov verweist darauf, dass etliche Tesla-Beschäftigte angeblich nicht mit dem Cybertruck-Entwurf zufrieden gewesen seien. Laut der neuen Elon-Musk-Biografie von Walter Isaacson "hasste" sogar die Mehrheit der Designer den futuristischen Entwurf. "Sie sagten: 'Das kann doch nicht dein Ernst sein.' Sie wollten nichts damit zu tun haben. Er war einfach zu seltsam." Einige Ingenieure sollen sogar ein eigenes, alternatives Design entwickelt haben, schrieb Business Insider im September.

Tesla-Chefdesigner Franz von Holzhausen habe den Argumenten der internen Design-Opposition aufmerksam zugehört. Elon Musk sei weniger geduldig gewesen und wollte keine Contra-Meinungen zum Cybertruck hören. Dem Firmenchef sei wichtiger gewesen, bis zur Vorstellung im November 2019 (Bericht bei Motor1) ein fahrbares Auto fertig zu bekommen.

Mehr rund um den Cybertruck:

Tesla Cybertruck: Alles was wir wissen (und zu wissen glauben)
Infinite Machine P1: Elektroroller im Stil des Tesla Cybertruck

------------------------------------------------------------------------------------------------------
PARTNERANGEBOT (Anzeige): Sie haben ein Tesla Model 3 oder bekommen demnächst eines? Dann empfehlen wir Ihnen unseren Partner Tessi-Supply.com. Dort gibt es sogar schon eine Kollektion für die neue Highland-Version. Dazu gehören zum Beispiel ein Wagenheber, Sonnenschutz- und Fußmatten, eine fixierbare Hundedecke und vieles mehr. Auch Rad-Reifen-Kombinationen für das alte Model 3 sowie für das Model Y werden angeboten. Viele Artikel sind schon innerhalb einer Woche bei Ihnen. Und das Beste: Mit dem Code INSIDEEVWINTER gibt's den Versand gratis obendrauf!

Jetzt kaufen

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: Deja Hristov auf Behance, Business Insider