powered by Motorsport.com

Porsche 911 (992) SportDesign und Aerokit: Pakete fürs Auge

Porsche bietet für Besitzer eines 911 der Baureihe 992 zwei neue Pakete namens SportDesign und Aerokit an - So gibt es einen massiven Heckflügel

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Die Porsche Exclusive Manufaktur bringt ein neues SportDesign- und Aerokit-Paket für die 992er-Generation des Porsche 911 auf den Markt, das den Carrera-Modellen einen aggressiveren Look verleiht. Ideal also für Liebhaber, die keine Lust haben, auf die zukünftige GT3-Variante zu warten (oder dafür zu bezahlen).

Die neueste Generation des Porsche 911 ist jetzt mit einem SportDesign-Paket erhältlich, das eine überarbeitete Frontschürze mit charakteristischer Spoilerlippe umfasst.

Auch das Heck wurde umgestaltet: Ein neuer Stoßfängerbereich bietet unter dem weiter oben positionierten Nummernschild Platz für einen neuen Lufteinlass und -austritt. Das SportDesign-Paket kann mit optional bestellbaren SportDesign-Seitenschwellern kombiniert werden, die das Fahrzeug optisch noch tiefer auf der Straße liegen lassen.

Eine weitere Option ist das neue Aerokit. Angeboten wird es für alle Coupé-Versionen der Baureihe 992. Auf Basis des SportDesign-Pakets bietet das Aerokit eine Reihe von aerodynamischen Verbesserungen - einen markanten Frontspoiler sowie einen festen Heckspoiler und Heckflügel, die an die GT-Modelle von Porsche erinnern.

In Kombination mit den SportDesign-Seitenschwellern wird die Bodenhaftung erhöht und die Rennsport-DNA des 911 noch stärker betont.

Das neue Aerokit entstand im Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach. Ingenieure optimierten monatelang Design und Funktion. Den Feinschliff erhielten die Prototypen im Windkanal von Porsche.

Das Aerokit löst damit das Versprechen ein, das sein spektakuläres Design gibt - nämlich die Verringerung der Auftriebskräfte an der Vorder- und Hinterachse. Zu der intensiven Entwicklungsphase gehörten auch Tests unter heißen und kalten klimatischen Bedingungen rund um den Globus. Im Rahmen von Testfahrten wurden mehr als 90.000 Kilometer auf der Straße absolviert.

Zur Feinabstimmung des Aerokits wurden auf der Rennstrecke in Nardò außerdem insgesamt 55.000 Kilometer bei Hochgeschwindigkeitstests absolviert.

Sowohl das Aerokit als auch das SportDesign-Paket sind ab sofort wahlweise in Exterieurfarbe oder mit Elementen in hochglänzendem Schwarz erhältlich.

Porsche im Test:

Test Porsche 718 Boxster/Cayman GTS 4.0: Die bessere GT4-/Spyder-Alternative?

Test Porsche Macan GTS (2020): GLC 43-Gegner mit 2.9-V6 im Check

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Twitter