powered by Motorsport.com
  • 10.02.2024 16:14

  • von Stefan Leichsenring

Neuer Porsche Taycan (2024) hat bis zu 678 km Reichweite

Porsche gibt Neues zum verbesserten Taycan bekannt - So erhält der Wagen größere Batterien und einen neuen Heckmotor mit 80 kW mehr

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Vier Jahre nach seiner Markteinführung erhält der Porsche Taycan ein technisches Update. Neben dem normalen Taycan (von Porsche auch "Sportlimousine" genannt) sind auch die Kombivarianten Sport Turismo und Cross Turismo betroffen. Verbessert wurden neben der Antriebsleistung vor allem die Ladeeigenschaften sowie die Reichweite.

Titel-Bild zur News: Porsche Taycan (2024)

Porsche Taycan (2024) Zoom

Mehr Antriebsleistung, kürzere Sprints

Taycan, Taycan 4S, Taycan Turbo und Taycan Turbo S: Zumindest zum Start der neuen Version gibt es nur vier Motorisierungen, während der genau in der Mitte positionierte GTS fehlt. Die Antriebsleistungen aller Varianten stiegen dank eines neuen Heckmotors, der 80 kW mehr leistet als bisher.

Die Systemleistungen erhöhen sich aber nicht einfach um 80 kW. So wird das Basismodell mit Heckantrieb nur um 60 kW stärker, das Topmodell Turbo S dagegen um 130 kW. So bringt der Turbo S statt 560 nun 700 kW. Die Werte der übrigen zwei Versionen verrät Porsche noch nicht.

Taycan

Antrieb: RWD (Hinterradantrieb)
Systemleistung: 360 kW
0-100 km/h: 4,8 Sekunden
Batterie netto: 89 kWh beziehungsweise 98 kWh
Preis bisher: 93.139 Euro
Preis neu: 105.530 Euro

Taycan 4S

Antrieb: AWD (Allradantrieb)
Systemleistung: k.A. (keine Angabe)
0-100 km/h: k.A. (keine Angabe)
Batterie netto: 89 kWh beziehungsweise 98 kWh
Preis bisher: 114.559 Euro
Preis neu: 125.203 Euro

Taycan Turbo

Antrieb: AWD (Allradantrieb)
Systemleistung: k.A. (keine Angabe)
0-100 km/h: k.A. (keine Angabe)
Batterie netto: 89 kWh beziehungsweise 98 kWh
Preis bisher: 164.420 Euro
Preis neu: 181.375 Euro

Taycan Turbo S

Antrieb: AWD (Allradantrieb)
Systemleistung: 700 kW
0-100 km/h: 2,4 Sekunden
Batterie netto: 89 kWh beziehungsweise 98 kWh
Preis bisher: 197.740 Euro
Preis neu: 217.467 Euro


Fotostrecke: Neuer Porsche Taycan (2024) hat bis zu 678 km Reichweite

Durch die höhere Leistung verbessern sich auch alle Sprintwerte. Genannt werden jedoch nur die Eckwerte. So braucht das Basismodell nun 4,8 statt 5,4 Sekunden für den Normsprint, das Topmodell 2,4 statt 2,8 Sekunden. Durch eine neue Push-to-pass-Funktion des Sport-Chrono-Pakets kann zudem die Leistung für 10 Sekunden um bis zu 70 kW erhöht werden.

Zudem wurde die Rekuperation optimiert. Eine Schubrekuperation (Energierückgewinnung beim Gas-Weg-Nehmen) führt Porsche nicht ein; der Hersteller setzt wie gehabt voll auf das Segeln und lehnt das One-Pedal-Driving aus Effizienzgründen ab. Doch die maximale Bremsrekuperation beim Betätigen des Pedals bei hohen Geschwindigkeiten wurde um über 30 Prozent erhöht. Die maximale Rekuperationsleistung steigt von 290 auf 400 kW, was wohl Maximalwerte für die Topversion sind.

Größere Batterien und weniger Verbrauch

Außerdem steigt die Nettokapazität der beiden Batterien tüchtig. Statt bisher 71 beziehungsweise 84 kWh sind es künftig 89 beziehungsweise 98 kWh, also 25 beziehungsweise 17 Prozent mehr. Schon allein das würde die Reichweite deutlich erhöhen.

Zudem verringert sich aber auch der Stromverbrauch, und zwar durch den effizienteren Heckmotor, einen Inverter mit neuer Software, ein neues Thermomanagement, eine optimierte Wärmepumpe sowie Räder mit verbesserter Aerodynamik und Reifen mit geringerem Rollwiderstand.

Die Reichweite steigt deshalb deutlich auf bis zu 678 km. Das bezieht sich wohl auf den Hecktriebler mit der großen Batterie, der damit 112 km oder rund 20 Prozent weiter kommt als bisher. Mit 678 km würde sich der neue Taycan derzeit auf den vordersten Rängen unserer Top-Ten-Liste der reichweitenstärksten Elektroautos eintragen.

Außerdem wurden die Ladeeigenschaften deutlich verbessert. Statt bis zu 270 sind nun 320 kW mit Gleichstrom möglich. Damit soll es 18 Minuten dauern, um die Batterie von 10 auf 80 Prozent zu bringen - während bisher 21 Minuten angegeben wurden. Damit würde der neue Porsche so schnell laden wie die 800-Volt-Autos aus dem Hyundai-Konzern. Doch der Test von InsideEVs USA zeigte kürzlich, dass es sogar in 16 Minuten klappen kann.

Änderungen bei Software und Luftfederung

Die optischen Modifikationen halten sich dagegen in engen Grenzen. Doch wird eine neue adaptive Luftfederung eingeführt, die ein größere Spreizung zwischen Komfort- und Performance-Modus erlaubt. Das Instrumentendisplay, der Touchscreen und der optionale Bildschirm auf der Beifahrerseite erhalten jedoch eine neue Benutzeroberfläche sowie zusätzliche Funktionen. Der Fahrmodus-Wahlschalter am Lenkrad ist künftig serienmäßig. Auch die sonstige Serienausstattung wurde verbessert. Schon die Basisversion hat die adaptive Luftfederung, Rückfahrkamera, Sitzheizung, Wärmepumpe und mehr.

Mehr zu Porsche:

Porsche Macan Elektro (2024): Alle Infos und erste Sitzprobe
Porsche macht Zuffenhausen fit für Elektro-Cayman und -Boxster

Unterm Strich

Mit noch schnellerem Laden verbessert sich der Taycan in seiner Paradedisziplin noch weiter. Ob eine Ersparnis von fünf Minuten beim Laden noch entscheidend ist, bezweifeln wir. Doch die erhöhte Reichweite dürfte hochwillkommen sein - hier hinkte der Porsche viel günstigeren Modellen hinterher. Allerdings wird der Taycan auch deutlich teurer.

Quelle: Porsche (per E-Mail)

Neueste Kommentare