Startseite Menü

Neuer Porsche 718 Boxster T und Cayman T 2019: Ein Hauch Purismus

Porsche beschenkt nun auch seine Mittelmotor-Sportler mit einem Touring-Modell. 718 Boxster T und Cayman T sollen mehr Purismus fürs Basismodell bieten

(Motorsport-Total.com/Motor1) - T wie Touring - das steht bei Porsche seit kurzem wieder für die Reduzierung aufs Wesentliche. Der Urvater ist der 911 T von 1968.  Mit dem 991 T kehrte der Touring 2018 zurück auf die Bildfläche, jetzt sind auch 718 Boxster und Cayman dran. 

Wer bei Boxster T und Cayman T ein komplett leer geräumtes Asketen-Modell erwartet, liegt aber ziemlich daneben. Der T bietet ziemlich viel Ausstattung, die man sonst nur von den S- und GTS-Modellen kennt und verbindet das Ganze erstmals mit dem 300-PS-Basis-Motor. Der Zweiliter-Vierzylinder-Turbo-Boxer ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe samt verkürztem Schalthebel ausgerüstet. Auf Wunsch gibt es aber auch das Siebengang-PDK. Von 0-100 km/h geht es in 5,1 Sekunden (4,7 Sekunden mit PDK), Ende Gelände ist bei 275 Sachen.

Für die puristische Note sorgen in Boxster T und Cayman T schwarze Türöffnerschlaufen und ein großes Loch wo einst das Navi-Infotainmentsystem weilte. Zu viel Verzicht möchte man der Kundschaft aber auch hier nicht zumuten - wer will, kann den Bildschirm ohne Aufpreis dazu bestellen. Auch elektrische Sitze sind bei den T-Twins an Bord. In diesem Fall allerdings "nur" mit 2-Wege-Verstellung, schwarzen Sport-Tex-Mittelbahnen und einer gestickten "718" in den Kopfstützen. Gesteuert wird per 360-mm-GT-Lenkrad. Dazu gibt es Boxster-/Cayman-T-Schriftzüge auf Zifferblättern und Einstiegsleisten.

Das die neuen 718-T-Modelle technisch alles andere als karg daherkommen, zeigt das üppige Lineup an Fahrwerks- und Dynamik-Goodies. Die Ts stehen auf 20-Zöllern, kriegen das adaptive PASM-Sportfahrwerk mit 20 mm Tieferlegung, das Sport-Chrono-Paket, Torque Vectoring inklusive mechanischer Hinterachssperre, dynamische Getriebelager sowie eine Sportabgasanlage mit schwarzverchromten Endrohren.

In der Regel bringt so eine T-Variante ihren Purismus-Gedanken ja auch durch eine kleine Gewichtsreduktion zum Ausdruck. Beim aktuellen 911 T beispielsweise sind es 20 Kilo. Beim Boxster T/CaymanT sind es genau 0 Kilo. Hier wie da stehen leer 1.350 Kilo auf der Waage. Porsche erklärt, dass die eingesparten Pfunde durch den Einbau des Ottopartikelfilters aufgefressen werden. 

Dafür bieten die beiden Neuzugänge einen Preisvorteil. Ausstattungsbereinigt seien es gegenüber einem herkömmlichen Basismodell zwischen fünf und zehn Prozent. Der Porsche 718 Cayman T kostet in Deutschland ab 63.047 Euro, der 718 Boxster T ab 65.070 Euro. Bestellt werden kann ab sofort.  

Mehr zum 718
Test Porsche 718 Cayman GTS
Erwischt: Porsche 718 Boxster Spyder so gut wie fertig

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Das neueste von Motor1.com

Kia bringt emotionales Elektroauto zum Genfer Autosalon
Kia bringt emotionales Elektroauto zum Genfer Autosalon

Neuer Audi SQ5 TDI (2019) kriegt Mega-Diesel mit e-Verdichter
Neuer Audi SQ5 TDI (2019) kriegt Mega-Diesel mit e-Verdichter

Mercedes bringt CLA Shooting Brake, GLC Facelift und EQV nach Genf
Mercedes bringt CLA Shooting Brake, GLC Facelift und EQV nach Genf

Audi RS 5 Sportback (2019): Preis steht fest (Update)
Audi RS 5 Sportback (2019): Preis steht fest (Update)

Concept 508 Peugeot Sport Engineered ist ein +400 PS Hybrid
Concept 508 Peugeot Sport Engineered ist ein +400 PS Hybrid

Aston Martin Project 003 Valhalla für 2021 angeteasert
Aston Martin Project 003 Valhalla für 2021 angeteasert

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Bildergalerien

Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen
Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen

Neue SUVs 2019/2020
Neue SUVs 2019/2020

Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte
Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte

Porsche Macan 2019
Porsche Macan 2019

Die Queen, Trump und Co: Das sind die Autos der Präsidenten und Könige
Die Queen, Trump und Co: Das sind die Autos der Präsidenten und Könige

5 japanische Sportwagen die Ferrari gedemütigt haben
5 japanische Sportwagen die Ferrari gedemütigt haben
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

est-besser-als-bmw" class="content-link" title="Kia ProCeed GT (2019) im Test: Besser als BMW?">
Kia ProCeed GT (2019) im Test: Besser als BMW?
Kia ProCeed GT (2019) im Test: Besser als BMW?

Skoda Kodiaq RS 2019 im Test
Skoda Kodiaq RS 2019 im Test

Die Top 10 Autos des Jahres 2018
Die Top 10 Autos des Jahres 2018

Suzuki Jimny 2019 im Test: Darum ist er großartig!
Suzuki Jimny 2019 im Test: Darum ist er großartig!

Hyundai Kona Elektro 2019 Test: Das beste E-Auto?
Hyundai Kona Elektro 2019 Test: Das beste E-Auto?