powered by Motorsport.com

Kia Sportage (2021): Neuauflage auf dem Nürburgring erwischt

Die nächste Generation des Kia Sportage bekommt ein markanteres äußeres Erscheinungsbild: Das zeigt ein neuer Erlkönig

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Die nächste Generation des Kia Sportage befindet sich in der Endphase ihrer Entwicklung, bevor sie im April 2021 debütieren könnte. Ungewöhnlich ist das allerdings nicht, schließlich debütierte gerade erst der neue Hyundai Tucson, mit dem sich der nächste Sportage die Technik teilt. Diese Serie von Erlkönigbildern zeigt, wie das SUV auf der Nüburgring-Nordschleife einige Runden dreht.

Im Vergleich zu früheren Aufnahmen verliert dieser Erlkönig den schwarzen Stoffüberzug auf der Karosserie Die Tarnung des Sportage auf diesen Fotos verbirgt aber immer noch viel. Vorne ist die Außenkante der eckigeren Scheinwerfer sichtbar, und auch die Öffnungen in der unteren Blende sind kantig.

Betrachtet man dieses Modell im Profil, wird deutlich, dass der Sportage der nächsten Generation eine ziseliertere Formgebung aufweist hat als das derzeitige runde Design. Wie an der Front lassen die Ingenieure die Welt aber derzeit nur die Außenkanten der Rückleuchten sehen.

Zwar gibt es noch keine wirklich guten Bilder aus dem Innenraum, aber hier erwarten wir große Aktualisierungen, sodass der Sportage im wettbewerbsintensiven Segment der Kompakt-SUVs mithalten kann. Mehr und größere Bildschirme sind zu erwarten, wenn man bedenkt, was andere Firmen tun. Auch die Anzahl an Assistenzsystem erhöht sich aller Voraussicht nach.

Je nach Markt werden den Käufern viele verschiedene Antriebsstrangoptionen zur Verfügung stehen, darunter benzin- und dieselbetriebene Verbrennungsmotoren, ein Hybrid und ein Plug-in-Hybrid. Zudem stehen Front- und Allradantrieb zur Auswahl bereit.

Mehr zum Thema Kompakt-SUV:

VW Tiguan Facelift (2020): Preise beginnen bei 28.206 Euro (Update)
Kompakt-SUVs 2020/2021: Alle Modelle auf dem Markt

Je nach Markt werden möglicherweise zwei Längen des Sportage verfügbar sein. Der lange Radstand würde in Länder gehen, in denen zusätzliche Beinfreiheit im hinteren Bereich eine Priorität für die Käufer ist. Hierzulande dürfte aber der Kia Sorento das Angebot der Wahl für Kunden mit erhöhtem Platzbedarf bleiben.

Quelle: Automedia

Neueste Kommentare

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt