powered by Motorsport.com
  • 11.07.2021 · 09:11

  • von Roland Hildebrandt

Genesis G70 Shooting Brake (2021) in der ersten Sitzprobe

Genesis, die Nobelmarke des Hyundai-Konzerns, drängt auf den deutschen Markt - Ein Highlight soll der G70 Shooting Brake sein. Wir saßen schon drin

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Sein Name ist G70. G70 Shooting Brake. Beim Anblick des wohl hübschesten Genesis muss ich spontan an James Bond 007 denken. Und nicht nur, weil die Lackierung "Bond Silber" getauft wurde. Heute darf ich den Kombi persönlich in Augenschein nehmen. Kann er den deutschen Platzhirschen gefährlich werden?

Genesis G70 Shooting Brake (2021) Zoom

Oh Pardon, sagte ich "Kombi"? Das böse K-Wort mag irgendwie so gut wie kein Autohersteller in den Mund nehmen. Nur Skoda schreibt "Combi" ans Heck, ansonsten sollen Touring, Variant, Sports Tourer, Turnier und so weiter und so fort den Nutzwertaspekt modern verpacken. Oder man ändert gleich die Verpackung an sich: Der letzte Schrei sind sogenannte "Shooting Brakes", die mehr schick als praktisch sein wollen.

Genau so ein Design bringt nun Genesis an den Start. Moment mal, die frühere Kapelle um Phil Collins? Natürlich nicht. Mit diesem Namen bezeichnet Hyundai bereits seit vielen Jahren seine besonders noblen Modelle. Jetzt wurde Genesis zu einer eigenen Marke befördert und soll in Deutschland durchstarten.

Im Angebot sind zunächst die G80 Limousine und das große SUV GV80 (hier geht es zum Fahrbericht) im Format BMW 5er und X5. Bald folgen der G70 und der GV70, wenn also ein V im Spiel ist, handelt es sich um ein SUV. Diese 70er-Reihe hat das Format von BMW 3er und X3, um Ihnen eine Orientierung zu geben. Genesis will aber nicht den Fehler von Infiniti wiederholen und weiß, dass man in Europa auch einen Kombi braucht. Oder eben so etwas Ähnliches.

Hier kommt als fünftes Genesis-Modell der G70 Shooting Brake ins Spiel, vor dem ich stehe. Er wurde als erster Genesis speziell für den europäischen Markt entwickelt. Weil sich die Marke Genesis stark über das Design definiert, hat sich Luc Donckerwolke, einst bei Audi, Bentley, Lamborghini tätig, mächtig ins Zeug gelegt.

Gewisse Bentley-Einflüsse zeigen sich an der Frontpartie mit dem großen Gittergrill. Allerdings wirkt der Wagen nicht aggressiv wie diverse deutsche Mitbewerber. Ja, er glitzert und funkelt. Aber eher wie Karl Lagerfeld und nicht wie ein Gangsta-Rapper.

Weitere Details des Fotofahrzeugs: Schwarz und Burgunder innen, 18-Zoll-Felgen, Luxury Line. Sonnendach. Und auch innen erinnert der erste Eindruck an Bentley. Das meiste Metall fühlt sich auch so an, hinzu kommt tadellos verarbeitetes Leder. Manch deutsche Marke war vor 10 Jahren auf diesem Premium-Niveau, heute nicht mehr.

Die Kopffreiheit ist auf allen Plätzen ausreichend, lediglich das Glasdach knapst vorne ein wenig über dem Scheitel ab. Anders formuliert: Der G70 Shooting Brake ist keine Turnhalle wie ein Skoda Kodiaq, aber ein gemütliches Nobelrestaurant.

Nun werden Sie sagen: Der Hildebrandt hat recht, der Wagen ist schön anzusehen. Aber was ist mit den inneren Werten? Fakten auf den Tisch! Kein Problem, werter Leser. Der G70 Shooting Brake hat die gleiche Größe wie der neue G70, ist 4.685 mm lang, 1.850 mm breit und 1.400 mm hoch und hat einen Radstand von 2.835 mm.


Fotostrecke: Genesis G70 Shooting Brake (2021) in der ersten Sitzprobe

465 bis 1.535 Liter passen ins Heck. Auffällig ist die zweite Heckscheibe als eine Art Dachverlängerung. Der Gepäckraum ist somit 40 Prozent größer als bei der G70-Limousine und die Rücksitze können im vielseitigen 4:2:4-Format umgeklappt werden. Zum Vergleich: 505 bis 1.370 Liter sind es beim längeren Mercedes CLA Shooting Brake, 500 bis 1.510 beim BMW 3er Touring.

Zu den Motoren: Auf Plug-in-Hybride wird im kombinösen G70 SB vorerst verzichtet. Zum Marktstart, der noch 2021 erfolgen soll, gibt es einen 2,2-Liter-Diesel mit 147 kW (200 PS) und 440 Newtonmeter Drehmoment. Oder wahlweise einen 2,0-Liter-Turbobenziner mit 180 kW (245 PS) und 353 Newtonmeter. Stets an Bord ist eine Achtgang-Automatik, bei beiden Aggregaten ist Hinterradantrieb Standard, aber Allrad als Option lieferbar.

An Sicherheitsassistenten mangelt es im G70 Shooting Brake nicht, ebenso gibt es zur Airbag-Armada auch Luftsäcke für Becken und Knie. Kunden haben die Wahl zwischen "Premium", "Luxus" und "Sport" als Ausstattungsvarianten, exakte Preise werden noch kommuniziert. Sagen wir es mal so: Ein BMW 330i Touring mit 258 PS startet bei 48.300 Euro, dann ist beim G70 Shooting Brake aber schon ordentlich was an Serienausstattung drin.

Und nicht nur das. Bei Genesis ist immer der sogenannte "5-Jahres-Serviceplan" inklusive. Bedeutet: Service, Abholung im geschlossenen Transporter, Pannendienst, Austauschfahrzeug (das bringt der Transporter), Karten- und OTA-Updates, Garantie. Und als Schmankerl ein "Personal Assistent", den man auch am Wochenende kontaktieren kann.

Der Kunde ist also König. Und die Wiedereinführung der Monarchie in Deutschland kommt im schicken Gewand. Der "Visible Touch" (um einen Song von der Band Genesis etwas abzuändern) vermag jedenfalls zu überzeugen.

So startet Genesis durch:

Genesis G80 Sport (2022): Debüt mit Hinterachslenkung

Das Genesis X Concept ist unglaublich schön

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter