powered by Motorsport.com
  • 13.02.2022 · 10:55

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Ford Ranger Raptor (2023): Tschüss Diesel, Hallo Benziner!

Ford hat ein Teaser-Video für den neuen Ranger Raptor veröffentlicht, in dem V6-Benzingeräusche zu hören sind - Der Diesel ist damit Geschichte

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Ford hat die zweite Generation des Ranger Raptor noch am selben Tag angekündigt, an dem die reguläre Version des Pick-ups enthüllt wurde. Das war im November 2021, und jetzt zeigt der Wagen neue Details, um die Wartezeit bis zur Weltpremiere am 22. Februar zu verkürzen. Wie schon bei der ersten Vorschau gibt man uns die Gelegenheit, den Soundtrack zu hören, der von einem Benzinmotor geliefert wird.

2023 Ford Ranger Raptor teaser Zoom

Wie Sie sich vielleicht erinnern, wurde der vorherige Ranger Raptor mit einem Vierzylinder-Biturbo-Diesel mit 2,0 Liter Hubraum angeboten, der 210 PS und ein Drehmoment von 500 Newtonmetern leistete. Es wird allgemein angenommen, dass sein Nachfolger den EcoBoost-V6-Benziner bekommt, vermutlich den 3,0-Liter-Biturbo aus dem Bronco Raptor mit über 400 PS. Das Drehmoment bleibt ein Geheimnis, aber wir wissen, dass der Motor im Explorer ST eine Leistung von 563 Nm hat.

Das neue Video zeigt das Ranger (jetzt Ford Ranger Gebrauchtwagen kaufen)-Flaggschiff bei rasanter Action im Gelände, während das verbesserte Fahrwerk zum Einsatz kommt. Wie bei den Raptor-Modellen üblich, können Sie im Vergleich zu den kleineren Ausstattungsvarianten mehr von allem erwarten. Kotflügelverbreiterungen für die dicken Offroad-Reifen stehen ebenso auf der Speisekarte wie der imposante Kühlergrill mit dem großen "FORD"-Schriftzug.

Der Prototyp, der im Gelände eingesetzt wird, hat einen kompletten Überrollkäfig und es fehlt der Dachhimmel, aber das ist nur während der Testphase der Fall. Das Gleiche können wir über den auffälligen Schalensitz sagen, denn auch dieser wird es nicht in die Produktion schaffen. Auffällig sind auch die Schaltwippen hinter dem Lenkrad, die wahrscheinlich zu einem 10-Gang-Automatikgetriebe gehören, das die Kraft auf einen permanenten Allradantrieb überträgt.


Fotostrecke: Ford Ranger Raptor (2023): Tschüss Diesel, Hallo Benziner!

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wird der Ford Ranger Raptor 2023 voraussichtlich auch in den Vereinigten Staaten erscheinen. Dort könnte der Startpreis bei rund 52.500 Dollar liegen. Zum Vergleich: Hierzulande kostete der stärkste Ranger zuletzt gut 68.000 Euro.

Zu einem späteren Zeitpunkt könnte es sogar einen Ranger Raptor R geben, der den größeren F-150 Raptor R ergänzt, der noch in diesem Jahr auf den Markt kommt. Apropos R: Da der neue Ford Ranger eng mit dem nächsten VW Amarok verwandt ist, ist auch dort eine R-Version denkbar.

Das gibt es bei der Pick-up-Konkurrenz:

Toyota Hilux (2021) mit neuem 2,8-Liter-Diesel und 204 PS im Test

Mitsubishi L200 Club Cab (2021) mit Handwerker-Ausbau im Test

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt