powered by Motorsport.com

Exklusiv: Erste Erlkönigbilder des Opel Astra L (2021)

Erwischt! Unsere Erlkönigjäger haben erstmals den neuen Opel Astra mit Serienkarosserie fotografieren können - Die Optik orientiert sich am Mokka

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Erst vor ein paar Tagen wurde der brandneue Peugeot 308 weitgehend ungetarnt erwischt, jetzt wurde der technisch eng verwandte neue Opel Astra aus nächster Nähe gesichtet. Auffallend ist die Tarnung: Wo sonst maximale Unauffälligkeit in schwarz und grau üblich ist, trägt der Astra L ein knalliges Tarnkleid in einem leuchtenden Gelbton, als wolle er unbedingt gesehen werden.

Trotz der wilden Camouflage ist eine deutliche Veränderung des Designs gegenüber dem Vorgängermodell zu erkennen. Denn der Astra L wird die neueste Designsprache von Opel übernehmen, die im August 2018 mit dem GT X Concept und dem sogenannten Vizor-Frontdesign vorgestellt wurde.

Die jüngste Generation des Mokka hat den geschärften Look bereits übernommen, und auch der Astra scheint auf ein ähnliches Erscheinungsbild zu setzen. Generell macht dieser Erlkönig gegenüber dem aktuellen Astra einen gestrafften Eindruck.

Vielleicht spielt uns die Tarnung einen Streich, aber wir scheinen Tankdeckel an beiden hinteren Kotflügeln zu erkennen, was nur bedeuten kann, dass der Prototyp, den Opel testete, einen Plug-in-Hybrid-Antrieb hatte. Berichten zufolge sind zwei PHEV-Versionen geplant, ein Basismodell mit Frontantrieb und ein reinrassiger Hot Hatch mit gut 300 PS, der vermutlich den Zusatz OPC trägt.

Obwohl der Astra auf der gleichen EMP2-Plattform wie der Peugeot 308 der nächsten Generation basieren wird, kann man schon jetzt erkennen, dass er ein völlig anderes Design haben wird. Das gilt auch für den Innenraum, wo der neue Stellantis-Konzern seine Hausaufgaben gemacht hat, um die beiden Fließheckmodelle optisch klar zu unterscheiden.

Apropos Karosserieform: Der 308 wurde kürzlich als Kombi gesichtet, es ist also wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis wir den neuen Astra Sports Tourer in der Erprobung sehen werden. Betrachtet man sich den Fünftürer von hinten, deuten sich schmale Rückleuchten nach Art des Mokka an, hinzu kommt eine gewisse Corsa-Note.

Die meisten technischen Daten werden wir in etwas mehr als einer Woche erfahren, denn am 18. März wird der komplett neue 308 mit neuem Peugeot-Logo vorgestellt. Vieles wissen wir auch schon vom DS 4, dem dritten Schwestermodell im Bunde: Plug-in-Hybrid mit 225 PS und über 50 Kilometer elektrischer Reichweite, dazu Benziner mit 130, 180 und 225 PS sowie eine BlueHDi-Dieselversion mit 130 PS.

Wann bekommen wir den neuen Opel Astra zu sehen? Die Publikumspremiere soll auf der IAA in München im September stattfinden (sofern dort Publikum zugelassen sein wird), erstmals gezeigt wird der Astra L wohl einige Wochen vorher.

Abschließend sei noch erwähnt, dass der neue Astra wieder am heimischen Standort in Rüsselsheim gebaut wird, wie bereits im Juni 2019 angekündigt. Damals versprach Opel, in das Werk zu investieren, um es für die Markteinführung des EMP2-basierten Schrägheckmodells im Jahr 2021 fit zu machen. Auch der DS 4 wird dort vom Band laufen.

Quelle: CarPix

Noch mehr von Opel:

Opel: Die Neuheiten 2021 im Überblick

Opel Grandland X Facelift neben neuem Mokka erwischt

Neueste Kommentare

Anzeige