powered by Motorsport.com
  • 08.08.2021 · 09:07

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Manuel Lehbrink

Devel Sixteen startet V16-Motor erst einmal ohne die vier Turbos

Der schwer fassbare Devel Sixteen macht wieder Schlagzeilen: Grund dafür ist ein Video, das das Über-5.000-PS-Hypercar bei Tests zeigt

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Es war im November 2013, als wir zum ersten Mal über den Devel Sixteen berichteten. Und doch hatte das schwer fassbare Hypercar erst vor wenigen Tagen und damit fast acht Jahre (!) später seinen ersten Test.

Devel Sixteen Prototyp

Devel Sixteen Prototyp Zoom

Die Entwicklung begann eigentlich schon 2008, aber dieser Prototyp sah bei einem kürzlichen Shakedown in Italien noch ziemlich unfertig aus. Und nicht nur das: Dem Testwagen fehlten die Vierfach-Turbos, was bedeutet, dass der riesige V16-Motor viel weniger als die angegebenen über 5.000 PS leistete.

Zur Erinnerung: Der in Dubai ansässige Automobilhersteller behauptet, dass die reine Rennstreckenversion diese absurde Leistung von mehr als 5.000 PS erbringen soll, während das Straßenauto auf "nur" 3.000 PS heruntergefahren wird. Der Basis-Sechzehner wird sich mit einem V8-Motor begnügen, der immer noch gesunde 1.500 PS leisten soll, falls es jemals dazu kommt ...

Defining Extreme Vehicles Car Industry LLC, so lautet der vollständige Name des Unternehmens, stellte die Serienversion 2017 vor und versprach ein Drehmoment von 5.094 Newtonmeter für das Rennstreckenmodell und eine Höchstgeschwindigkeit von weit über 500 km/h.


Erster Test des Devel Sixteen

Der Antriebsstrang basiert auf zwei LS-V8-Motoren, die jedoch von Steve Morris Engines grundlegend überarbeitet wurden. Paolo Garella, Ingenieur bei Apollo IE und SCG 003, leitet die Entwicklungsarbeit und hat bereits verraten, dass die V8- und V16-Straßenfahrzeuge mit einem Doppelkupplungs-Automatikgetriebe ausgestattet sein werden. Die verrückte Ü-5.000-PS-Variante wird ein spezielles Getriebe erhalten, das auch bei Dragstern zum Einsatz kommt.

Das neu veröffentlichte Video spiegelt nicht die von Devel versprochene halsbrecherische Leistung wider, aber angeblich ist die Entwicklung fast abgeschlossen, da das Unternehmen angibt, dass es acht Monate dauert, bis ein Kundenfahrzeug geliefert wird. Derzeit werden Bestellungen entgegengenommen. Sofern sich die Preise nicht geändert haben, kostet der V8 1,6 Millionen US-Dollar, gefolgt vom V16 mit 1,8 Millionen US-Dollar und dem Rennwagen, der mehr als 2 Millionen US-Dollar kosten soll.

Auf der Instagram-Seite von Devel ist der Sixteen bei aerodynamischen Tests im Windkanal von Pininfarina zu sehen, und auf demselben Social-Media-Kanal gibt es einen separaten Beitrag, der das nackte Chassis des Hypercars zeigt. Das sind Anzeichen dafür, dass es sich bei dem V16-Biest nicht unbedingt um Luftschlösser handelt, obwohl man trotzdem noch vorsichtig bleiben sollte.

Mehr aus der Hypercar-Welt:

Bugatti Centodieci: Hyper-Hommage an den EB110
Koenigsegg Jesko feiert Produktionsstart mit orangem Kracher

Neueste Kommentare