powered by Motorsport.com

Bugatti Chiron Super Sport (2021): Mit viel Komfort auf 440 km/h

Der neue Bugatti Chiron Super Sport ist eine noch leistungsstärkere und komfortablere Version des aktuellen Chiron: Auslieferungen beginnen Anfang 2022

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Gerade erst hat Bugatti die Serienversion des 11 Millionen Euro teuren La Voiture Noire vorgestellt. Schon legt der Hersteller aus Molsheim nach und zeigt sein neuestes Biest: den Bugatti Chiron Super Sport. Eine noch leistungsstärkere, schnellere und komfortablere Version des aktuellen Hypersportwagens. Die Produktion des auf neun Einheiten limitierten Modells zu je 3,2 Millionen Euro beginnt bald, die ersten Auslieferungen erfolgen Anfang 2022.

Laut Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti, ist der Chiron Super Sport "der ultimative Grand Tourer", der im Gegensatz zu anderen Varianten wie dem Chiron Pur Sport nicht auf beste Kurvenlage, sondern eher auf hohen Komfort bei enormen Geschwindigkeiten ausgelegt ist. Er ist also ein Auto zum Überqueren von Kontinenten mit hohem Tempo.

Das Design des Super Sport wurde in Bezug auf die Aerodynamik gründlich optimiert, da das Modell auf eine Höchstgeschwindigkeit von rund 440 km/h ausgelegt ist. Sein langgestrecktes Heck, das so genannte "Long Tail", sticht hervor und entwickelt durch seine zusätzliche Länge von 25 Zentimeter andere Proportionen und eine ganz eigene Ästhetik.

Aluminiumräder im Fünfspeichen-Y-Design

Der Heckdiffusor wurde ebenfalls neu gestaltet und auch die Auspuffendrohre wurden verlegt. Sie befinden sich nun nicht mehr mittig, sondern seitlich und sind vertikal ausgerichtet. Bemerkenswert sind auch die neun Öffnungen in den vorderen Radkästen, die eine Anspielung auf den Bugatti EB 110 Super Sport sind, aber auch dazu dienen sollen, den Luftdruck in den Radkästen zu senken. Bei 440 km/h sicher eine ganz gute Maßnahme ...

Die Aluminiumräder im Fünfspeichen-Y-Design sind ebenfalls exklusiv für den Super Sport, obwohl andere Oberflächen oder sogar die Magnesiumräder des Pur Sport als Option erhältlich sind. Im Innenraum finden wir edle Materialien wie Leder, aber auch poliertes Aluminium oder Carbonleisten.

Umfangreiche Modifikationen hat der Hersteller auch am 8,0-Liter-W16-Motor vorgenommen, der mit vier Turboladern ausgestattet ist und nun zusätzliche 100 PS leistet. Insgesamt also 1.600 PS. Uff. Die Änderungen fanden an den Turbos, der Ölpumpe, den Zylinderköpfen, den Nockenwellen, dem Getriebe und der Kupplung statt. Gleichzeitig konnte das Gewicht des Modells um 23 Kilogramm reduziert werden.

0 auf 300 in 12,1 Sekunden

Die Maximaldrehzahl des gigantischen 16-Zylinder-Aggregats wurde um 300 U/min auf 7.100 U/min erhöht, das maximale Drehmoment von 1.600 Nm steht nun zwischen 2.000 und 7.000 U/min zur Verfügung. Vorher war schon bei 6.000 Touren Schluss.

Der Chiron Super Sport beschleunigt von 0 auf 200 km/h in nur 5,8 Sekunden, von 0 auf 300 km/h in 12,1 Sekunden und von 0 auf 400 km/h um 7 Prozent schneller als der normale Chiron. Der siebte Gang des Doppelkupplungsgetriebes ist ebenfalls 3,6 Prozent länger übersetzt. Langstreckentauglichkeit und so.

Teure Testfahrten, teure Miniatur-Bugattis:

Bugatti heizt mit knapp 20 Millionen Euro über die Nordschleife
Bugatti Baby II: So toll sehen die ersten Exemplare aus

Auch auf Fahrwerksebene wurden Modifikationen vorgenommen, um eine höhere Stabilität im schnellsten Chiron zu erreichen. Es gibt straffere Federn, eine steifere Lenkung und Änderungen in der Steuerung der adaptiven Dämpfer. Es stehen vier Fahrmodi zur Verfügung: "EB", "Handling", "Autobahn" und "Top Speed".

Ebenfalls neu entwickelt sind die Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen, die für hohe Geschwindigkeiten optimiert sind. Nach Angaben der Marke sind sie die einzigen Reifen der Welt, die konstant bis zu 500 km/h fahren können, da sie über spezielle Verstärkungen verfügen und nach der Herstellung sogar geröntgt werden, um auf Unregelmäßigkeiten zu achten.

Neueste Kommentare